Samstag, 29. August 2015

Zweites Freies Training: Spengler Schnellster, BMW wieder stark

Das zweite Freie Training am Moscow-Raceway fand am Samstagvormittag bei äußerst wechselhaften Bedingungen statt, ständig wechselte Regen mit sonnigen Abschnitten ab. BWM zeigte sich, wie am Vortag, wieder stark, den fünf Münchener Fabrikate landeten unter den letzten acht Fahrern des Freien Trainings.
Bruno Spengler nutzte das Wetterfenster optimal
Foto: BMW-Motorsport
BMW-Pilot Bruno Spengler erwischte das kurze Trockenfenster perfekt und setzte die Bestzeit des zweiten Freien Trainings. Nur drei weitere Fahrer schafften es, eine gute Runde auf Slicks zu absolvieren: Miguel Molina legte in seinem Audi RS 5 DTM die zweitschnellste Zeit hin vor Robert Wickens (Mercedes) und Maxime Martin (BMW als Vierter.  Ein Ergebnis, welches aufgrund der Bedingungen sehr wenig Aussagekraft hat. Denn gerade die Runden mit Regenreifen zeigten, dass BMW unter nassen Bedingungen nicht so gut zurechtkommt, wie im Trockenen.  Die Konkurrenz war mit den Regen-Pneus schneller unterwegs.
 

Vor allem Mercedes-Benz – im ersten Freien Training am Freitagabend hinkte die Marke auf trockener Strecke doch recht deutlich hinterher - schlug zurück: Hinter Wickens fuhren vier weitere Fahrer des Herstellers in die Top-Ten: Gary Paffett, Christian Vietoris, Daniel Juncadella und Maximilian Götz.

Für Audi glänzte erneut Mattias Ekström, der von allen Fahrern auf Regenreifen die schnellste Zeit herausfuhr und Fünfter wurde. Jamie Green beendete die zweite Session als Siebter, DTM-Neuling Antonio Giovinazzi wurde als Elfter viertbester Audi-Fahrer – eine beachtliche Leistung.

So gab es am Samstagvormittag eigentlich zwei Wertungen: Die, der vier Piloten, die auf Slicks unterwegs waren. Und eine weitere für die Fahrer, die nur auf Regenreifen Runden zeiten konnten. Bei BMW wird man nun hoffen, dass Qualifying und Rennen unter trockenen Bedingungen stattfinden – Mercedes-Benz sehnt wohl das genaue Gegenteil herbei. Nur Audi scheint es egal zu sein – sie kamen mit beiden Bedingungen gut zurecht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen