Montag, 3. August 2015

Scheider fliegt nach Foul aus der Wertung

Die Aktion von Timo Scheider in der letzten Rennrunde beim Sonntagsrennen in Spielberg hat Konsequenzen. Der Audi-Pilot hatte die vor ihm fahrenden Mercedes-Benz-Fahrer Robert Wickens und Pascal Wehrlein von der Strecke befördert – mit Absicht, wie die Rennkommissare am späten Sonntagabend entschieden.

Timo Scheider wurde aus der Wertung ausgeschlossen und verliert wichtige Punkte für Rang sechs
Foto: Jens Hawrda
Die Folge: Wertungsausschluss. „Nach Ansicht der Sportkommissare muss aufgrund der Telemetriedaten und der vorliegenden Videoaufnahmen davon ausgegangen werden, dass die Kollision absichtlich herbeigeführt wurde“, heißt es in der Urteilsbegründung des DMSB. Das betroffene Audi Team Phoenix verzichtete auf eine Berufung.
 
Scheider war nach seinem viel diskutierten Manöver auf der sechsten Position über den Zielstrich gefahren. Nach seinem Ausschluss erbt diesen Rang nun Lokalmatador Lucas Auer. Maximilian Götz kletterte auf Platz sieben, Christian Vietoris auf den achten Rang, für Paul Di Resta ging es rauf auf Platz neun und António Félix da Costa bekommt auf den zehnten Platz nun den letzten Punkt für die Fahrerwertung gutgeschrieben. Für Wehrlein kein Trost. Schließlich rutschte der 20-Jährige durch den Ausfall in der Fahrerwertung vom ersten auf den dritten Rang ab.
 
In einer zweiten Entscheidung leiteten die Sportkommissare vor Ort die Vorfälle rund um eine mögliche unsportliche Anweisung per Funk durch das Audi Team Phoenix beziehungsweise Audi Sport an das Berufungsgericht des DMSB zur weiteren Untersuchung weiter. Bis zu einer Entscheidung des Sportgerichts bleibt das Ergebnis des zweiten Rennens in Spielberg vorläufig.

Das Sportgericht des DMSB muss nun entscheiden ob überhaupt ein Verfahren eingeleitet wird. Kommt es zum Verfahren ist eine Geldstrafe ebenso möglich wie ein Lizenzentzug. Auch für das Team, da Phoenix einem Dritten (Dr. W. Ullrich) den Eingriff in den Funkverkehr gewährt hatte. Es wäre theoretisch auch denkbar, das man Timo Scheider die Lizenz entziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen