Dienstag, 18. Januar 2022

Weiterer Neuzugang: ABT Sportsline holt Top-Talent Ricardo Feller in die DTM

  •  Rookie in der DTM 2022: 21 Jahre alte Schweizer gilt als Rohdiamant
  •  Starkes Trio: Ricardo Feller neben René Rast und Kelvin van der Linde
  •  Feller: „Ich will mich mit den Besten messen – und die fahren aktuell in der DTM“

DTM-Fahrer Ricardo Feller mit ABT CEO und Teamchef Thomas Biermaier (l-r) © ABT Sportsline


ABT Sportsline schickt erneut drei Audi in die Rennen der DTM. Neben dem dreimaligen DTM-Champion René Rast und dem letztjährigen Meisterschaftsdritten Kelvin van der Linde hat der erfolgreiche Rennstall aus Kempten den 21-jährigen Ricardo Feller für das dritte Cockpit verpflichtet. Der Schweizer, der als 16-Jähriger bereits im GT3-Rennwagen Rennen bestritt, gilt als Supertalent und Rohdiamant.

„Es ist mega, dass wir auch in diesem Jahr drei Autos in der DTM einsetzen können“, sagt ABT CEO und Teamchef Thomas Biermaier. „Mit René, Kelvin und Ricardo haben wir drei Fahrer, die alle um den Titel kämpfen können. Trotz seines jungen Alters hat Ricardo bereits mehrere Jahre Erfahrung im Audi R8 LMS und ist einer der Schnellsten auf diesem Auto.“ Hans-Jürgen Abt ergänzt: „Er kann ein ganz Großer werden. Wir alle bei ABT freuen uns auf ihn.“

In Oberbözberg im Kanton Aargau geboren, kam er über den Kartsport und die Formel 4 bereits 2017 zu den GT3-Sportwagen ins ADAC GT Masters, in dem er in der vergangenen Saison mit Christopher Mies im Audi den Titel eroberte. „Mein Traum war von Anfang an die DTM“, sagt Ricardo Feller. „Es ist cool, dass dieser Traum bei ABT Sportsline Realität wird. Mir ist bewusst, dass 2022 eine Challenge wird. Unabhängig von meinen Teamkollegen wird die Competition in der DTM wahrscheinlich noch einmal stärker sein als im vergangenen Jahr. Ich will mich mit den Besten messen – und die fahren aktuell in der DTM.“

Seinen Einstand gibt Ricardo Feller Anfang April bei den offiziellen DTM-Testfahrten in Hockenheim. Die DTM 2022 mit insgesamt acht Rennwochenenden startet vom 30. April bis 1. Mai im portugiesischen Portimão in die neue Saison. „Es ist einfach toll, solch junge, großartige Talente wie im vergangenen Jahr Liam Lawson und nun Ricardo Feller in der DTM fahren zu sehen. Sie sind das Salz in der Suppe. Die Zuschauer können sich auf packende Duelle zwischen den coolen Rookies und den abgeklärten Routiniers freuen. Auch das macht die DTM aus“, sagt Frederic Elsner, Director Event & Operations der DTM-Organisation ITR.

Dienstag, 11. Januar 2022

DTM-Comeback: ABT Sportsline bestätigt René Rast als Fahrer für die Saison 2022

  •  Comeback des erfolgreichsten Audi-DTM-Fahrers aller Zeiten
  •  René Rast wird Teamkollege von Kelvin van der Linde
  •  ABT Sportsline setzt auf bewährte, eingespielte Car-Crew

René Rast (DEU), Team ABT Sportsline © ABT Sportsline

Lange wurde spekuliert, jetzt bestätigt das Kemptener Team ABT Sportsline offiziell den zweiten Fahrer für die DTM-Saison 2022. Es ist der dreimalige DTM-Champion René Rast, der bereits 2017, 2019 und 2020 den Fahrertitel in der Traditionsserie gewann. Der 35-Jährige übernimmt das zweite Audi-Cockpit des Teams rund um ABT-CEO und -Teamchef Thomas Biermaier und wird neuer Teamkollege des Südafrikaners Kelvin van der Linde, der bereits in der vergangenen Saison für ABT Sportsline in der DTM an den Start ging und die Saison schließlich als Dritter der Fahrerwertung beendete.

René Rast gilt als der erfolgreichste Audi-DTM-Fahrer aller Zeiten. Seine Bilanz: drei Meistertitel, 24 Siege, 20 Pole-Positions und 14 schnellste Runden. Die Weichen für eine gemeinsame DTM-Zukunft mit René Rast sollten zeitig gestellt werden. „Wir haben früh begonnen, unsere Fühler in Richtung René auszustrecken. Aus der DTM kennen wir seine Stärken als Gegner. In der Formel E haben wir ihn in der vergangenen Saison noch besser kennen und schätzen gelernt. Wir sind seinem Management um Dennis Rostek und Audi Sport extrem dankbar, dass es geklappt hat und wir 2022 mit einem echten Dream-Team in den Titelkampf gehen können“, sagt Thomas Biermaier.

Auch die DTM-Organisation ITR zeigt sich erfreut, mit einer solch hochkarätigen Fahrer-Bekanntgabe in das neue Jahr starten zu können. Frederic Elsner, Director Event & Operations: „Wir freuen uns enorm, dass René Rast nach einem Jahr DTM-Pause zurück in der Serie ist. Mit ihm präsentiert das Team einen exzellenten, sehr erfahrenen Fahrer, der in seiner ersten vollen DTM-Saison 2017 direkt Meister wurde. Er wird mit insgesamt drei Titeln der erfolgreichste Fahrer im Feld sein und die Serie auf jeden Fall bereichern. René war schon immer ein sehr talentierter, hart arbeitender Rennfahrer und ‚Fighter‘ und ich denke, dass wir uns auf das ein oder andere Manöver freuen dürfen.“

Der gebürtige Mindener fuhr 2021 in der FIA-Formel-E-WM für das Team Audi Sport ABT Schaeffler. Er war der DTM jedoch stets verbunden, hat diese intensiv verfolgt und als TV-Experte begleitet: „Ich freue mich sehr, nach einem Jahr Pause in die DTM zurückzukehren. Ich hatte nie die Lust an der DTM verloren. Audi wollte, dass ich mich in der vergangenen Saison ganz auf die Formel E konzentriere. Ich war bei einigen DTM-Rennen vor Ort. Das, was ich gesehen habe, hat mir gut gefallen.“

Das Team ABT Sportsline setzt in der DTM auf ein bewährtes, eingespieltes Team. „Ich werde in der DTM bei ABT fast dieselbe Crew haben wie in der Formel E. Mein Ingenieur bleibt derselbe, auch mein Chefmechaniker und einige Mechaniker. Wir sind ein super eingespieltes Team. Es machte einfach Sinn, zusammen weiterzumachen“, ergänzt Rast.

Die DTM 2022 startet mit offiziellen Testfahrten am 5. und 6. April in Hockenheim in die neue Saison. Weitere Testfahrten finden am 26. und 27. April in Portimão in Portugal statt, wo direkt im Anschluss (30. April – 1. Mai) auch die ersten beiden Rennen von insgesamt 16 Rennen der DTM-Saison 2022 ausgetragen werden.

Montag, 3. Januar 2022

Team Joos will in Deutscher GT-Meisterschaft nach Siegen und Titel greifen

 Ein Ex-Champion und ein Rohdiamant

  •  Ex-Meister Christian Engelhart als Teamleader
  •  Youngster Ayhancan Güven ist zweiter Neuzugang
  •  Rennstall setzt erneut einen Porsche ein

Foto: Jens Hawrda


Das Team Joos Sportwagentechnik greift in seiner zweiten Saison in der Deutschen GT-Meisterschaft an und will 2022 um Siege fahren. Dafür rüstet die Mannschaft aus Balingen in Baden-Württemberg auf der Fahrerseite kräftig auf und verstärkt sich mit zwei hochklassigen Porsche-Spezialisten. Für den Porsche 911 GT3 R hat Joos mit Ex-Champion Christian Engelhart (35/Starnberg) einen der erfolgreichsten Fahrer des ADAC GT Masters und mit Porsche-Junior Ayhancan Güven (23/TR) ein Ass aus den Porsche-Markenpokalen verpflichtet. Erstmals macht das Joos-Duo beim Saisonstart in der Motorsport Arena Oschersleben vom 22. bis 24. April Jagd auf Siege.


„Ich freue mich sehr über unser Fahreraufgebot für die nächste Saison“, sagt Teamchef Michael Joos. „Christian Engelhart ist einer der erfolgreichsten Fahrer in der Geschichte des ADAC GT Masters. Wir werden sicher von seinem Speed und seiner großen Erfahrung profitieren. Ayhancan Güven ist ein großes, vielversprechendes Talent, das bereits ein beeindruckendes Maß an Konstanz und Erfolg gezeigt hat. Mit ihnen wollen wir in unserer zweiten Saison in der Deutschen GT-Meisterschaft den nächsten Schritt gehen und um Rennsiege und die Meisterschaft kämpfen.“

Porsche-Spezialisten als Fahrerduo

Christian Engelhart krönte sich 2020 in einem „Elfer“ zum Meister im ADAC GT Masters. Mit 15 Siegen belegt der Oberbayer Platz zwei in der ewigen Bestenliste des ADAC GT Masters. Auch international zählt Engelhart zu den erfolgreichsten GT-Fahrern. So gewann der offizielle Porsche-Fahrer unter anderem die Blancpain GT Series und holte Siege bei den 24 Stunden von Daytona und Dubai. „Ich freue mich unheimlich, mit Michael Joos und seinem Team im ADAC GT Masters für Porsche an den Start zu gehen“, so der GT-Routinier. „Mit meinem Porsche-Teamkollegen Ayhancan habe ich einen superschnellen Partner und ich bin sicher, dass wir alle Faktoren zusammen haben, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Danke an alle Partner, Teammitglieder und Porsche für das Vertrauen. Gehen wir es an!“

Teamkollege Güven kennen Fans des ADAC GT Masters bestens aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland. In diesem Jahr wurde er mit vier Rennsiegen Vizechampion in dem Porsche-Markenpokal im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters. Zuvor gewann er zwei Mal den französischen Carrera Cup. 2019 wurde der Türke in das Junior-Förderprogramm von Porsche aufgenommen und steigt nun als offizieller Porsche-Fahrer in die Deutsche GT-Meisterschaft auf. „Ich freue mich sehr auf mein Debüt im ADAC GT Masters“, sagt Güven. „Mit Christian Engelhart haben wir ideale Voraussetzungen um erfolgreich zu sein. Wir wollen zusammen mit dem Team Joos Sportwagentechnik die bestmöglichen Ergebnisse für Porsche einfahren.“

Das Team Joos Sportwagentechnik absolvierte 2021 nach zwei Testläufen im Vorjahr seine erste komplette Saison im ADAC GT Masters und fuhr in den 14 Saisonrennen sieben Mal in die Top 10. „Wir haben in unserem Debütjahr viel gelernt und wollen darauf 2022 aufbauen“, so Michael Joos. „Ich möchte mich ausdrücklich bei David Jahn, Marco Holzer und Jannes Fittje für ihre Einsätze mit uns bedanken. Sie waren wichtige Bausteine in unserer Premierensaison im ADAC GT Masters.“

Sonntag, 2. Januar 2022

DTM gibt aktualisierten Kalender 2022 bekannt

  • Finaler Kalender umfasst acht attraktive Rennwochenenden
  • Internationale Rennserie fährt 2022 vier Mal in Deutschland, vier Mal im europäischen Ausland
  • ITR-Geschäftsführung blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück „Ich bin sehr stolz auf mein Team und über das Erreichte“

Attraktiver Rennkalender mit fünf Formel-1-Strecken: die DTM 2022 © DTM

Knapp hundert Tage vor den ersten Testfahrten in Hockenheim wurde der DTM Kalender für das Jahr 2022 finalisiert. Der bislang im Kalender mit TBA versehene Termin vom 3.-5. Juni 2022 findet nicht statt. Die DTM Saison 2022 wird folglich im Zeitraum Mai bis Oktober in fünf unterschiedlichen Ländern, auf acht unterschiedlichen Rennstrecken in Deutschland und im europäischen Ausland, darunter insgesamt sechs Formel 1 Strecken, ausgetragen.

Frederic Elsner, Director Event & Operations dazu: „Mit der Begrenzung des Kalenders kommen wir unter anderem dem Wunsch der Teams nach, den Juni-Termin zu überdenken und die Saison 2022, wie auch die letzte, an acht Rennwochenenden auszutragen. Der logistische Aufwand wäre mit einem zusätzlichen Auslands-Event im Juni, wo an jedem Wochenende mindestens eine große Motorsportveranstaltung vorgesehen ist, zu groß gewesen.“

Mit der finalen Veröffentlichung des neuen Rennkalenders gibt die ITR auch die vorzeitige Auflösung des Vertrags mit der LDP International b.v. bekannt, seit 2019 Veranstalter der Rennen auf dem TT-Circuit Assen in den Niederlanden. Promoter Lee van Dam bedankt sich bei den Fans: „Nach drei Jahren harter Arbeit mit der ITR haben wir beschlossen, unseren Vertrag für die nahe Zukunft nicht fortzusetzen. Assen ist eine Veranstaltung, die nicht von der Rennstrecke organisiert wird, sondern von uns als externem Promotor. Aufgrund der gestiegenen Kosten für die Veranstaltung in Folge der COVID-19 Pandemie haben wir versucht, unseren Vertrag neu zu verhandeln, aber wir haben keine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden und das weitere Vorgehen gemeinsam beschlossen. Wir möchten uns bei allen Beteiligten und Fans für ihre Unterstützung und für drei tolle Jahre DTM Assen bedanken und wünschen der ITR alles Gute für die Saison 2022.“

ITR-Geschäftsführer Benedikt Böhme lobt den konstruktiven Dialog mit dem Veranstalter: „Wir haben in langen Gesprächen immer wieder versucht, die Wirtschaftlichkeit in ein für beide Seiten akzeptables Verhältnis zu setzen. Am Ende sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, den Vertrag frühzeitig aufzulösen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Lee van Dam für die Zusammenarbeit und drei sehr gute Events in Assen bedanken.“

Damit stehen kurz vor Jahreswechsel alle Termine der DTM, der DTM Trophy sowie der DTM Classic fest.

Benedikt Böhme blickt auf das vergangene Jahr zurück: „Ich bin sehr stolz auf mein Team und über das Erreichte. Auch 2021 war aufgrund der noch immer anhaltenden Pandemie mit Einschränkungen behaftet, dennoch haben wir eine schöne, spannende und erfolgreiche Saison hinter uns gebracht. Wir stecken bereits mitten in den Vorbereitungen für 2022 und freuen uns darauf, wieder großartige Events organisieren zu können“, sagt Benedikt Böhme. „Ich wünsche an dieser Stelle allen Teams, Herstellern, Partnern und Sponsoren und vor allem auch allen Fans im Namen des gesamten Teams eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr.“

Die DTM ist eine internationale Rennserie, die 2021 in über 60 Länder live übertragen wurde. Ab 2022 werden die Rennen im deutschsprachigen Raum erstmals in ProSieben gezeigt – zuvor in SAT.1. Gleich zum Auftakt der neuen Saison steht mit dem Autódromo Internacional do Algarve in Portimão eine Premiere an, denn nie zuvor wurde ein DTM-Rennen auf dem Kurs in Portugal ausgetragen. Weitere neue Strecken und Highlights wie Imola, Spa, und Red Bull Ring sowie Klassiker wie DEKRA Lausitzring Turn 1, Norisring, Nürburgring und das Finale am Hockenheimring folgen.

Tickets für die neue Saison gibt es bereits im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) und über die DTM-Ticket-Hotline (01806 991166).

Rennkalender 2022 der DTM, DTM Trophy sowie DTM Classic:

29. April-01. Mai - Autódromo Internacional do Algarve (POR)

20.-22. Mai - DEKRA Lausitzring Turn 1 (GER) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic Cup

17.-19. Juni - Imola (ITA) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic DRM Cup

01.-03. Juli - Norisring (GER) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic Cup

26.-28. August - Nürburgring (GER) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic DRM Cup

09.-11. September - Circuit de Spa-Francorchamps (BEL) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic Cup

23.-25. September - Red Bull Ring (AUT) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic DRM Cup

07.-09. Oktober - Hockenheimring (GER) - inkl. DTM Trophy und DTM Classic Cup