Samstag, 29. August 2015

Marco Wittmanm holt Pole fürs Samstagsrennen in Moskau

Der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann (DE) war im Qualifying für das elfte Rennen der DTM-Saison in Moskau (RU) nicht zu schlagen. Der BMW Team RMG Pilot umrundete den 3,931 Kilometer langen „Moscow Raceway“ am Steuer seines Ice-Watch BMW M4 DTM in einer Zeit von 1:28,810 Minuten und war damit mehr als eine Zehntelsekunde schneller als seine Verfolger. Für Wittmann war es die fünfte Poleposition seiner DTM-Karriere, zum 47. Mal steht ein BMW in der DTM auf Startplatz eins.
 
Doch die Konkurrenz ist Wittmann dicht auf den Fersen: Neben ihm in der ersten Reihe – steht mit Pascal Wehrlein ein Mercedes-Benz-Fahrer auf Startplatz zwei und Jamie Green im Audi qualifizierte sich für die dritte Position. Mattias Ekström, der Führende der Fahrerwertung, steht in der Startaufstellung für das erste Rennen in Moskau hinter Timo Glock und Tom Blomqvist auf dem sechsten Platz. Antonio Giovinazzi schlug sich in seinem ersten DTM-Qualifying gut. Mit 0,677 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit beendete er das Qualifying auf Rang 19.

Wittmann holt Pole fürs Rennen am Samstag
Foto: BMW-Motorsport
Marco Wittmann:
 
„Es war fantastisch. Ich habe mich bereits im ersten Run gut gefühlt, habe aber hier und da einen kleinen Fehler gemacht. Deshalb wusste ich, dass ich mit dem zweiten Satz Reifen noch mehr rausholen kann, und das war dann auch der Fall. Wir haben den Luftdruck für diesen zweiten Satz noch etwas verändert, und das war ein richtiger Schritt. Die Runde war perfekt, ich habe mich richtig wohl gefühlt. Es ist toll, ganz vorne zu stehen und gut ins Wochenende zu starten. Die Poleposition ist natürlich das Optimum.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen