Donnerstag, 29. September 2016

Jan Bühn fährt beim Finale in Hockenheim auf das Podium und wird Gesamtdritter

Foto: Hermann Rüger
Beim Finale zur Superbike*IDM hat sich Motorradrennfahrer Jan Bühn aus dem badischen Kronau mit den Plätzen vier und drei den dritten Gesamtrang in seiner ersten Saison in der Superstock 1000 IDM-Klasse gesichert. Auf dem 3,692 km langen Hockenheimring erzielte der Badener vom Van-Zon-Remeha-BMW Team im Training den zweiten Platz in der Superstock-Wertung und die viertschnellste Gesamtzeit. In der Superpole für die Startaufstellung fuhr Jan Bühn hinter dem Niederländer Danny de Boer (Yamaha) und dem Schweizer Dominic Schmitter (BMW) auf den dritten Startplatz. Im ersten Lauf lag Jan Bühn bis wenige Runden vor dem Ziel auf dem dritten Platz und wurde dann von seinem BMW-Teamkollegen Pepijn Bijsterbosch aus den Niederlanden überholt. Mit 20,986 Sekunden hinter dem Sieger Florian Alt (Nümbrecht/Yamaha) fuhr Jan Bühn als Vierter in der Superstock 1000-Wertung über die Ziellinie. Im zweiten Rennen hatte der gebürtige Heidelberger vor 13.460 Zuschauern einen besseren Start und belegte mit 14,366 Sekunden hinter dem neuen Superbike-Meister Marvin Fritz (Neckarzimmern/Yamaha) als bester BMW-Pilot den fünften Gesamtrang und dritten Platz in der Superstock 1000-Wertung. Mit seinem zehnten Saisonsieg ist der Niederländer Danny de Boer mit 350 Punkten Superstock 1000-Meister vor Luca Grünwald (Waldkraiburg/beide Yamaha) mit 265 Zählern. Jan Bühn holte in allen Rennen Punkte und stand sechsmal auf dem Podium, das beste Ergebnis war der zweite Platz in Zolder/Belgien. Als bester BMW-Pilot beendet der letztjährige Supersport-Meister die Saison mit 192 Punkten auf dem hervorragenden dritten Gesamtrang. Nach dem Finale war der Kronauer zufrieden: „Mit dem dritten Platz beim Finale hier bei meinem Heimrennen in Hockenheim bin ich super zufrieden. Es waren fast hundert Bekannte und Freunde da. Vor der Saison hatten wir eine Top-Fünf Platzierung angestrebt und nun bin ich als bester BMW-Pilot Gesamtdritter. Leider hatte ich im ersten Lauf Probleme mit dem rechten Unterarm und meine Muskulatur war verhärtet. Ich konnte dann nicht mehr so hart bremsen, dadurch ist mein Teamkollege näher gekommen und hat mich dann überholt. Vor dem zweiten Lauf wurde ich massiert und wir haben den Unterarm mit einer Wärmesalbe eingerieben, dadurch war es besser. Ich möchte mich beim ganzen BMW-Team bedanken und freue mich bereits auf die nächste Saison. Wir haben uns nach dem Rennen auf ein weiteres Jahr im Van-Zon-Remeha-BMW Team geeinigt.“ Weitere Informationen über Jan Bühn gibt es auf der Internetseite von Jan Bühn www.jan-buehn.de bzw. über die IDM unter www.Superbike-IDM.de .

Text  : Michael Sonnick, Dieselweg 5, 67117 Limburgerhof

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen