Samstag, 24. September 2016

DTM: Audi dominiert Qualifying für Samstagsrennen

Das Bild vom zweiten Freien Training widerholt sich: Acht Audi auf den ersten acht Plätzen und Edoardo Mortara auf der Pole-Position. Der Abstand zum Führenden der DTM-Fahrerwertung, Marco Wittmann im BMW (1:35.893 Minuten), ist deutlich: Der steht in der Startaufstellung auf Platz zehn. Robert Wickens (1:36.081 Minuten), der ebenfalls noch Chancen auf den DTM-Titel hat, startet sogar nur von Platz 17 in das Samstagsrennen. Neben Mortara in Startreihe eins steht Jamie Green, der erst in der Schlusssekunde von Platz eins verdrängt wurde. Hinter den acht Audi-Piloten auf den ersten acht Plätzen steht Felix Rosenqvist (1:35.870 Minuten) als bester Mercedes-AMG-Pilot auf Startplatz neun vor Marco Wittmann.
Edoardo Mortara holt die Pole
Foto: Jens Hawrda
Stimmen der drei bestplatzierten Fahrer

Edoardo Mortara, Platz 1, Audi:
„Dieses Qualifying ist für mich absolut hervorragend gelaufen. Ich habe in der letzten Runde nochmal voll gepusht und mir die Pole-Position erkämpft. Jetzt habe ich sieben Markenkollegen direkt hinter mir, besser hätte ich es mir nicht erträumen können. Jetzt muss ich das Rennen auf jeden Fall gewinnen und ich hoffe sehr, dass wir als Audi-Mannschaft alle hervorragenden Startplätze auch ins Ziel bringen.“

Jamie Green, Platz 2, Audi:
„Es ist natürlich ärgerlich, wenn man in letzter Sekunde noch die Pole-Position verliert. Auf meiner letzten Runde habe ich schon sehr früh einen Fehler gemacht, weshalb ich diese in der Box beendet habe – leider konnte ich deshalb nicht nachlegen. Aber es läuft sehr gut und mit dem zweiten Startplatz kann man sehr zufrieden sein. Ich glaube, im Rennen habe ich nicht viele Optionen – ich werde für mein Team Audi Sport fahren müssen, schließlich liegt Edoardo in der Fahrerwertung vor mir.“

Miguel Molina, Platz 3 Audi:
„Ich bin froh, dass ich es mal wieder in die vorderen Startreihen geschafft habe. Für uns ist es im Qualifying wirklich sehr gut gelaufen – das Setup war extrem stark und wir haben keinen einzigen Fehler gemacht. Obwohl wir mit der gesamten Audi-Mannschaft die bestmöglichste Ausgangsposition haben, ist hier noch nichts vorbei – wir müssen uns nun im Rennen behaupten. Ich mag diesen Kurs sehr und war hier eigentlich immer schnell. Jetzt hoffe ich auf viele Punkte für mich, Audi und natürlich unseren derzeit besten Piloten, Edoardo Mortara.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen