Sonntag, 11. September 2016

DTM: Nico Müller Trainingsschnellster - Audi stark

Nico Müller holt Pole für Audi
Foto: Jens Hawrda
Mike Rockenfeller verließ als erster Pilot in seinem Audi RS5 DTM um Punkt 10:40 Uhr die Boxengasse zum dritten Freien Training des Wochenendes. Nach 30 Minuten leuchtete sein Name mit einer Zeit von 1:23.758 Minuten auf dem Zeitenmonitor auf der siebten Position auf. Knapp vier Zehntel schneller war Markenkollege Nico Müller, der damit auch die Bestzeit setzte.


„Soweit sieht alles gut aus. Wir haben vom gestrigen Tag die richtigen Schlüsse gezogen, mit der Balance des Autos bin ich richtig happy. Jetzt müssen wir es aber schaffen, uns genauso gut für das Qualifying aufzustellen, was uns in letzter Zeit ein paarmal nicht so gut gelungen ist“, sagte der Schweizer, der den Kurs in 1:23.375 Minuten umrundete und damit eine starke Audi-Phalanx in der ersten Session des Sonntags anführt.


Sieben Audi waren am Ende unter den besten Zehn zu finden. Auf den ersten drei Rängen wechselten sich die Hersteller jedoch ab. Hinter Müller gelang Mercedes-AMG-Pilot Gary Paffett die zweitbeste Runde (1:23.526 Minuten), BMW-Fahrer Maxime Martin (1:23.605 Minuten) belegte den dritten Rang. Auch der Schnellste des Qualifyings am Samstag, Lucas Auer, schaffte es ebenfalls in die Top Ten. 1:23.754 Minuten reichten für Platz sechs. Mit Edoardo Mortara (Platz 4), Timo Scheider (Platz 5), Miguel Molina (Platz 8), Mattias Ekström (Platz 9) und Adrien Tambay (Platz 10) komplettierten ausschließlich Audi-Piloten die Top-Ten.

Ergebnis Qualifying (Top-Five):

1. Nico Müller (Audi),
2. Gary Paffett (Mercedes),
3. Maxime Martin (BMW),
4. Edoardo Mortara (Audi),
5. Timo Scheider (Audi).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen