Freitag, 4. April 2014

Letzter Testtag: Vietoris holt wieder Bestzeit

Die letzte Bestzeit nach den viertägigen Test auf dem Hungaroring holt wie am Vortag Christian Vietoris  Seine am Vortag gefahrene Bestzeit von 1:37,461 Minuten bedeuteten die absolute Bestzeit des gesamten Viertagestests.  Die zweitschnellste Tageszeit fuhr Augusto Farfus vor DTM-Neuling Maxime Martin in ihren BMW M4 DTM. Viertschnellster Fahrer war Edoardo Mortara vor Mike Rockenfeller (beide Audi RS 5 DTM). 
 
Platz sechs ging an Daniel Juncadella im zweitbesten DTM Mercedes AMG Coupé vor Mattias Ekström (Audi), Robert Wickens (Mercedes-Benz). Hinter dem achtplatzierten Molina landeten Timo Glock (BMW), Jamie Green (Audi) und Martin Tomczyk (BMW).

Edoarto Mortara Viertschnellster am letzten Testtag
Foto: Audi-Motorsport
 
Fleißigster Fahrer am Donnerstag war Mattias Ekström mit 136 Runden oder 595,816 Kilometern. Den Titel des Marathon-Mannes hatte sich am Mittwoch Timo Glock gesichert, der an einem Tag sogar 154 Runden abspulte. Das entspricht einer Distanz von 674,670 Kilometern. Der BMW-Pilot kam auch auf die meisten Runden des gesamten Tests. Er umrundete die Strecke 278-mal und legte insgesamt 1.217,918 Kilometer zurück. Nur eine Runde weniger (277) verbuchte Nico Müller (Audi). Fleißigster Mercedes-Benz-Pilot war Robert Wickens mit 255 Runden. Insgesamt fuhren die 23 DTM-Piloten in Ungarn 4.996 Runden, das entspricht 21.887,476 Kilometern oder mehr als einer halben Erdumrundung.
 
Auch wenn Mercedes am Testtag drei und vier jeweils die Bestzeit holte, machte Audi insgesamt bei diesen ersten Testtagen die geschlossenste und stärkste Figur. Vom 14. bis 17. April werden die DTM Vorsaisontests mit  vier weiteren Testtagen auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg fortgesetzt.
 
BMW am letzte Testtag zwei Fahrer unter den besten Drei
Foto: BMW-Motorsport
 
Augusto Farfus (BMW M4 DTM): „Ich denke, wir können mit diesem Test sehr zufrieden sein. Es gab keine größeren Probleme an unserem neuen BMW M4 DTM. Wir konnten viele Runden fahren, und der Speed war auch gut. Zu diesem Zeitpunkt der Saisonvorbereitung geht es nicht so sehr darum so schnell wie möglich zu sein. Es ist wichtig, verschiedene Dinge auszuprobieren, um später in der Saison auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Zum ersten Mal meinen BMW M4 DTM im aktuellen Design zu fahren, war etwas Besonderes. Jeder im Team ist heiß – und wir können die Zeit zum nächsten Test und zum Rennen in Hockenheim kaum abwarten.“


Testzeiten, Donnerstag, 3. April, Stand nach Testende:


1.
Christian Vietoris (DEU) DTM Mercedes AMG C-Coupé 1:37,620 Minuten
2. Augusto Farfus (BRA) BMW M4 DTM 1:37,640
3. Maxime Martin (BEL) BMW M4 DTM 1:37,733
4. Edoardo Mortara (ITA) Audi RS5 DTM 1:37,806
5. Mike Rockenfeller (DEU) Audi RS5 DTM 1:37,842
6. Daniel Juncadella (ESP) DTM Mercedes AMG C-Coupé 1:38,122
7. Mattias Ekström (SWE) Audi RS5 DTM 1:38,191
8. Robert Wickens (CAN) DTM Mercedes AMG C-Coupé 1:38,252
9. Miguel Molina (ESP) Audi RS 5 DTM 1:38,279
10. Timo Glock (DEU) BMW M4 DTM 1:38,289
11. Jamie Green (GBR) Audi RS 5 DTM 1:38,455
12. Martin Tomczyk (DEU) BMW M4 DTM 1:38,933

 
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen