Sonntag, 27. April 2014

Doppel-Pole für Audi beim Saisonstart in die ADAC GT Masters-Saison 2014

Das Audi-Duo Kelvin van der Linde (17, ZA) und René Rast (27, Frankfurt) starten in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben mit einer perfekten Ausgangslange in die Saison 2014. Die beiden Teamkollegen holten sich am Freitag im Audi R8 die Pole Position für die beiden Rennen beim Saisonstart der „Liga der Supersportwagen“ am Samstag und Sonntag (jeweils ab 11:45 live bei kabel eins). Newcomer van der Linde gelang damit ein perfekter Einstand im ADAC GT Masters. Der erst 17-jährige Schüler aus Südafrika ist der jüngste Polesetter in der Geschichte der Serie.

Doppel-Pole für Kelvin van der Linde und Rene Rast im Audi R8 LMS Ultra
Foto: Jens Hawrda
Eine Herausforderung liegt vor dem ehemaligen Formel-1-Vizeweltmeister Heinz-Harald Frentzen (46, Neuss / H.T.P. Motorsport), der in einem Mercedes-Benz SLS AMG am Sonntag von Position 17 startet. Beim Versuch seine Rundenzeit zu verbessern drehte sich Frentzen von der Strecke und musste das Qualifying vorzeitig beenden. Der ehemalige Formel-1- und DTM-Pilot Markus Winkelhock (33, Berglen-Steinach / Prosperia C. Abt Racing) startet im Audi R8 am Sonntag von Startplatz neun, der ehemalige DTM-Pilot Maro Engel (28, München / ROWE RACING) beendete sein erstes Qualifying im ADAC GT Masters im Mercedes-Benz SLS AMG auf Rang 16.

Ergebnis Qualifying 1 (Top-Fünf):
1. Kelvin van der Linde (Prosperia C. Abt Racing-Audi R8 LMS ultra), 1:28,096 Min.
 2. Engelhart (GW IT Racing Team // Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), +0,002 Sek.
 3. Robert Renauer (TONINO Team Herberth-Porsche 911 GT3 R), +0,048 Sek.
 4. Maximilian Buhk (H.T.P. Motorsport-Mercedes-Benz SLS AMG GT3), +0,126 Sek.
 5. Florian Stoll (kfzteile24 APR Motorsport-Audi R8 LMS ultra), +0,490 Sek.


gehen am Sonntag von Startplatz zwei ins Rennen: Peter Kox und Marc Hayek im Lamborghini Gallardo
Foto: Jens Hawrda

Ergebnis Qualifying 2 (Top Fünf):
1. René Rast (Prosperia C. Abt Racing-Audi R8 LMS ultra), 1:27,410 Min.
 2. Peter Kox (Blancpain Racing-Lamborghini Gallardo FL2), +0,057 Sek.
 3. Nicki Thiim (Prosperia C. Abt Racing-Audi R8 LMS ultra), +0,085 Sek.
 4. Dominik Baumann (PIXUM Team Schubert-BMW Z4 GT3), +0,110 Sek.
 5. J.v.Lagen (GW IT Racing Team // Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), +0,151 Sek.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen