Samstag, 7. Mai 2016

DTM: Erste Pole für Nico Müller (Audi)

Nico Müller und Edoardo Mortara holen Startreihe eins für Audi
Foto: Audi-Motorsport
Starker Einstand von Nico Müller im Audi Sport Team Abt Sportsline: Der Youngster aus der Schweiz holte beim Saisonauftakt in Hockenheim seine erste Pole-Position in der DTM. Nachdem er im Playboy Audi RS 5 DTM bereits im Freien Training am Vormittag die Bestzeit erzielt hatte, sicherte sich der 24-Jährige den besten Startplatz mit einem eindrucksvollen Vorsprung von 0,225 Sekunden. „Mein Auto ist top, der große Abstand trotzdem überraschend. Danke an Audi und Abt Sportsline. Nun hoffe ich auf ein gutes Rennen.“

Edoardo Mortara sorgte im Castrol EDGE Audi RS 5 DTM dafür, dass im ersten Rennen am Samstag zwei Audi-Piloten aus der ersten Reihe starten. Mit sechs Autos auf den ersten neun Startplätzen gelang Audi Sport insgesamt eine starke Leistung.


Robert Wickens startet als bester Mercedes-Benz-Pilot vom dritten Rang in das erste DTM-Saisonrennen 2016. Enttäuschte Gesichter bei BMW: Marco Wittmann, der DTM-Champion von 2014, holte als Zehnter den besten Startplatz für die Münchener. Sein Rückstand auf die Zeit von Müller betrug 0,390 Sekunden.
 
Die Stimmen der drei Erstplatzierten
 
Nico Müller, Platz 1, Audi:
„Das ist einfach nur super geil! Und irgendwie auch total unglaublich. Trotz unserer guten Resultate am Morgen hätte ich nicht wirklich damit gerechnet. Besonders der Abstand zu Edoardo verwundet mich. Das Auto war einfach nur richtig gut zu fahren und verdammt schnell. Ich kann meinem Team gar nicht genug danken. Jetzt freue ich mich riesig darauf, von der Pole-Position in das Rennen zu starten. In Hockenheim war das noch nie der Fall, in meiner gesamten DTM-Karriere ebenfalls nicht – das hier ist somit eine wunderbare Doppelpremiere. Ich hoffe sehr, dass wir es hinbekommen, diese perfekte Ausgangsposition im Rennen nun auch auszunutzen – von mir aus kann es losgehen!“
 
Edoardo Mortara, Platz 2, Audi:
„Ich bin super zufrieden. Das ganze Wochenende lief für mich bis jetzt sehr gut. Schon im ersten Freien Training haben wir uns intensiv auf das Rennen vorbereitet und offensichtlich einen sehr guten Job gemacht. Obwohl die Abstimmung des Autos für die Renndistanz absolute Priorität hatte, hat es trotzdem mit einer sehr schnellen Runde im Qualifying funktioniert. Das stimmt mich natürlich sehr, sehr positiv und optimistisch für das Rennen. Dass jetzt Nico vor mir steht, ist nach den Eindrücken dieses Wochenendes keine große Überraschung. Er war heute Morgen schon sehr schnell. Vor einem Jahr bin ich ohne Sieg als Gesamtführender vom Auftakt-Wochenende nach Hause gefahren – umso schöner wäre jetzt natürlich ein Sieg im ersten Rennen. Die Startposition ist schon mal sehr gut – wir werden schauen, was möglich ist und alles geben.“
 
Robert Wickens, Platz 3, Mercedes-Benz:
„Ich bin einfach nur happy über diesen Startplatz. Das Auto hat den ganzen Tag schon sehr gut funktioniert. Ich bin sehr erleichtert, dass ich die Leistung auch im Qualifying auf die Strecke bringen konnte. Es ist schon eine Weile her, dass ich aus einer der beiden vorderen Startreihen ins Rennen gehen konnte und ich freue mich ungemein, wieder zurück zu sein. Um mich herum sind einige Audi – das wird sicherlich ein spaßiges, aber auch extrem hartes Rennen. Wir müssen alles geben, um im Rennen um einen Podiumsplatz mitzufahren. Aber, ich werde es versuchen. Ich hoffe sehr, dass ich am Nachmittag ein wenig Champagner verspritzen darf.“
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen