Mittwoch, 4. Mai 2016

Audi Sport gespannt auf den DTM-Auftakt

  • Neue DTM-Saison beginnt am 7. und 8. Mai
  • Audi RS 5 DTM mit fünf Siegen in Folge auf dem Hockenheimring
  • Dieter Gass, Leiter DTM: „Rechnen mit einem engen Starterfeld“

die Audi-Piloten der Saison 2016
Foto: Audi-Motorsport
Nach einer langen Winterpause wird es am kommenden Wochenende für die DTM-Mannschaft von Audi Sport endlich wieder ernst: Auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg finden am 7. und 8. Mai die ersten beiden Rennen der neuen DTM-Saison statt. Nicht nur die DTM-Fans fiebern nach 202 rennfreien Tagen dem Saisonauftakt entgegen. „Auch wir bei Audi Sport sind gespannt, wie sich das Finetuning am Reglement auswirken wird“, sagt Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Der Winter war lang, aber produktiv. Wir rechnen mit einem extrem engen Starterfeld.“

Audi, BMW und Mercedes-Benz haben in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Dachverband DMSB und dem Serienvermarkter ITR intensiv daran gearbeitet, den DTM-Zuschauern noch spannenderen Sport und noch mehr Action zu bieten. Deshalb rechnet Gass mit einer umso anspruchsvolleren Saison, „in der man kein Detail aus den Augen verlieren und keinen Durchhänger haben darf, möchte man den Titel ge­winnen“. Der Titel ist das designierte Ziel von Audi Sport.

Mit zehn Siegen aus insgesamt 18 Rennen war der Audi RS 5 DTM in der vergan­genen Saison dasjenige Auto, das es zu schlagen galt. Auch die Bilanz der Vier Ringe in Hockenheim ist eindrucksvoll: Fünf Siege in Folge feierte Audi auf dem Grand-Prix-Kurs in Baden-Württemberg. Beim Finale 2015 gelang sogar ein Dreifach­triumph. „Unser Ziel ist es, ähnlich stark zu beginnen, wie wir vergangenes Jahr aufgehört haben“, sagt Dieter Gass. „Wir haben uns gut vorbereitet, unter anderem hatten wir Anfang April vier produktive Testtage in Hockenheim. Aber: Jeder weiß, wie eng es in der DTM zugeht. Die Kräfteverhältnisse werden wir erst im Qualifying am Samstag sehen.“ Das ist der Moment, dem auch Audi-Pilot Mattias Ekström besonders entgegenfiebert. „Selbst nach 15 DTM-Jahren ist das erste Qualifying der Saison etwas ganz Besonderes“, sagt der Schwede, der am kommenden Wochen­ende gleich doppelt im Einsatz ist: Der zweimalige DTM-Champion startet neben der DTM auch beim Gastspiel der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft, die zusätzliche Fans nach Hockenheim locken wird.

Priorität hat für Ekström ganz klar die DTM. Der Audi-Werksfahrer weiß genau, wie wichtig ein perfekter Saisonstart in der DTM ist. Es geht nicht nur darum, die Konkurrenten von BMW und Mercedes-Benz zu schlagen. Zudem gilt es, sich gegen sieben weitere, starke Audi-Piloten durchzusetzen – allen voran Jamie Green. Der Brite war in der vergangenen Saison punktbester Audi-Pilot und gewann zwei der vier DTM-Rennen in Hockenheim. Aber auch Miguel Molina, Edoardo Mortara, Nico Müller, Mike Rockenfeller, Timo Scheider und Adrien Tambay wollen in dieser Saison ganz nach oben aufs Podium.

Welcher Audi-Fahrer im Rennen auf welcher Position liegt, lässt sich ab sofort an­hand von LED-Anzeigen in den hinteren Seitenscheiben der Audi-RS-5-DTM-Modelle ablesen. Ändert sich die Farbe der Ziffern von Grün auf Rot, kann der Fahrer den Heckflügel nicht mehr flacher stellen. Denn: Die Anzahl der sogenannten DRS-Aktivierungen ist in dieser Saison erstmals limitiert – auf eine Aktivierung in 13 Runden im ersten Rennen am Samstag, 7. Mai (Start 16 Uhr MESZ), und auf 29 Runden im längeren zweiten Rennen am Sonntag, 8. Mai (Start 14.30 Uhr MESZ).

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen