Donnerstag, 9. Juni 2016

DTM: Stimmen der BMW-Piloten zum Rennwochenende in der Lausitz

Marco Wittmann (BMW Team RMG, So .: 6. Platz, Sa .: 4. Platz):
"Ich fühle mich sehr positiv nach diesem Wochenende. Wir wussten vorher, dass wir es auf dem Lausitzring schwer haben werden. In diesem Sinne ist ein vierter und sechster Platz sehr gute Ergebnisse. Ich erzielte wichtige Punkte und machte damit das Maximale aus unseren Möglichkeiten. Leider war mein Start am Sonntag eine Katastrophe, ich kam wirklich schlecht weg. Aber ich habe danach gut gekämpft und war der schnellste BMW Fahrer im Rennen. "
Bruno Spengler
Foto: Jens Hawrda
Bruno Spengler (BMW Team Mtek, So .: 9. Platz, Sa .: 11. Platz):
"Dieses Wochenende hatte positive und negative Aspekte für uns. Leider ist uns nicht gelungen im Qualifying schnell zu sein, aber ich hatte im Allgemeinen ein sehr gutes Auto über die Renndistanz.  Von so weit hinten zu starten macht es aber unmöglich, mehr Punkte zu machen. Was die Renntempo angeht, so waren wir genauso schnell wie die Spitzengruppe. Meine Jungs haben heute einen tollen Boxenstopp gemacht. Ein großes Dankeschön dafür. "
Timo Glock
Foto: Jens Hawrda
Timo Glock (BMW Team RMG, So .: Platz 10, Sa .: 12. Platz):
"Ich war sehr zufrieden mit dem dritten Platz im Qualifying am Sonntag. Wir hatten einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Aber leider war der zweite Satz Reifen eine Katastrophe, ich kämpfte damit auf verlorenem Posten. Ich musste einen Gegner nach dem anderen vorbei lassen, das war frustrierend. "

Tom Blomqvist (BMW Team RBM, So .: Platz 11, Sa .: 22. Platz):
"Es war ein schwieriges Wochenende. Dieses Mal hatten wir nicht das notwendige Tempo über die Renndistanz. Das gestrige Rennen war hart. Heute war besser, aber ich glaube nicht, dass wir viel mehr hätten erreichen können. Ich hatte Probleme mit meinen Reifen in meinem ersten Stint. Nach dem Boxenstopp waren die Reifen besser, aber da war es zu spät. "

António Félix da Costa (BMW Team Schnitzer, So .: Platz 13, Sa .: 15. Platz):
"Im Großen und Ganzen waren wir einfach nicht schnell genug. Das Auto gab mir nicht das Gefühl Druck machen zu können. Trotzdem, wir haben unser Bestes gegeben. Wir werden daraus lernen und weiter hart arbeiten."

Maxime Martin (BMW Team RBM, So .: 14. Platz, Sa .: 9. Platz):
"Das war nicht unbedingt unser bestes Wochenende. Für eine fliegende Runde im Qualifying war das Auto gut, aber über die Renndistanz war es ein einziger Kampf. Ich erzielte zwei Punkte gestern, aber heute keine. Ich bin nicht glücklich damit, aber so ist das manchmal im Rennsport. "

Martin Tomczyk (BMW Team Schnitzer, So .: Platz 18, Sa .: DNF):
"Ich möchte dieses Wochenende schnell vergessen. Aber ich bin immer noch von der heutigen Qualifikation verunsichert. Das war sehr enttäuschend. Im Rennen dann, wollte ich mich natürlich steigern und das Beste herausholen. Der Kampf mit Mike Rockenfeller war schön und fair, aber es hat letztlich nichts am Ergebnis geändert. Jetzt muss ich mich auf den Norisring konzentrieren".

Augusto Farfus (BMW Team Mtek, So .: DNF, Sa .: 21. Platz):
"Ich habe meinde Position verteidigt und denke, Miguel Molina hat völlig vergessen das er vor der Kurve bremsen muss. Er rammte mir, und das war das Ende meines Rennens. Wir fanden dieses Wochenende nie die richtige Balance für das Auto. Trotzdem, jeder im Team hat sehr hart gearbeitet. Wir werden auf dem Norisring zurückschlagen. "

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen