Samstag, 12. September 2015

DTM: Timo Glock holt erste Poleposition seiner DTM-Karriere

Timo Glock holt erste Pole seiner DTM-Karriere
Foto: BMW-Motorsport
In seinem 33. DTM-Rennen ist es soweit: Timo Glock (DE) wird zum ersten Mal seit seinem Einstieg in die Serie von der Poleposition starten. Im Qualifying zum 13. Saisonrennen in Oschersleben (DE) fuhr er am Steuer des DEUTSCHE POST BMW M4 DTM die Bestzeit von 1:19,821 Minuten. Damit war er 0,056 Sekunden schneller als Augusto Farfus (BR, Shell BMW M4 DTM) auf Rang zwei.
 
In Tom Blomqvist (GB, BMW M4 DTM), der als Dritter das bislang beste Qualifying-Ergebnis seiner Rookie-Saison erzielte, António Félix da Costa (PT, Red Bull BMW M4 DTM) und Bruno Spengler (CA, BMW Bank M4 DTM) folgten drei weitere BMW Piloten auf den Rängen drei bis fünf. BMW feierte damit die 48. Poleposition seiner DTM-Geschichte und das beste Qualifying-Ergebnis seit dem DTM-Comeback 2012.
 
Hinter Pascal Wehrlein, im Qualifying bester Mercedes-Benz-Pilot auf Rang sechs, stehen Marco Wittmann und Martin Tomczyk. Miguel Molina beendete das Qualifying in der Leitplanke und sorgte damit kurz vor dem Ende für gelbe Flaggen. In das Rennen startet er vom neunten Platz. Eine schwierige Aufgabe wartet auf Mattias Ekström: Der Tabellenführer steht in der Startaufstellung ganz hinten – Startplatz 24 für den Schweden. Grund für das schlechte Abschneiden von Ekström sind Probleme mit der Gangschaltung.

Timo Glock Schnellster im Zeittraining vom Samstag
Foto: Jens Hawrda
Das sagt Timo Glock nach seiner Pole: 
 
„Dieses Ergebnis tut unheimlich gut, da die vergangenen Rennen schwierig für uns waren. Ich kann meinem Team nur dafür danken, dass wir am Donnerstag einen ausgiebigen Track Walk gemacht, viel geredet und einige Dinge ausprobiert haben, die augenscheinlich gut funktioniert haben. Während der ersten Runde habe ich schon gemerkt, dass sie richtig gut wird. Ich habe überall das Optimum herausgeholt. Auf der zweiten Runde wurde es dann etwas schwieriger, weil relativ viele Autos unterwegs waren. In den letzten Sekunden wurden dann gelbe Flaggen geschwenkt. Von da an habe ich nur noch die Daumen gedrückt und gehofft, dass alles glatt läuft. Jetzt bin ich natürlich total glücklich und freue mich für das gesamte BMW Team MTEK über meine erste Poleposition in der DTM.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen