Sonntag, 21. September 2014

Xavi Forès Superbike-Meister 2014

Der Superbike-Meister des Jahres 2014 heißt Xavi Forés. Mit einem zweien Platz im ersten Lauf  beim Finale der Superbike*IDM hinter Markus Reiterberger sicherte sich der Spanier vom 3C-RacingTeam auf seiner Ducati 1199 Panigale R den Titel.
Xavi Forès - Suoerbike-Meister 2014
Foto: Jens Hawrda
Markus Reiterberger kam am besten vom Start weg, doch Xavi Forés übernahm schnell die Führung im Rennen. Reiterberger ließ sich jedoch nicht abschütteln und blieb in Schlagdistanz des Spaniers. Dessen Teamkollege Lorenzo Lanzi musste sich nach fünf Runden als Dritter schon eine Sekunde hinter den beiden Spitzenreitern anstellen.

Reiterberger vor Forès
Foto: BMW-Motorsport
Reiterberger versuchte immer wieder Forès zu überholen, der wollte kein Risiko eingehen und ließ Reiterberger in der zehnten Runde ziehen. Reiterberger gewann das Rennen vor dem Spanier, der aber als Zweiter den Meistertitel in der Königsklasse des deutschen Motorradstraßenrennsports holte. Neukirchner wurde Dritter des Rennens, nachdem Lorenzo Lanzi (3C-Racing Team) auf dieser Position gestürzt war.
 
Leon Camier, der normalerweise in der MotoGP zu Hause ist, aber als Gastfahrer beim Hockenheim-Finale der Star im Wilbers-BMW-Team war, kam als Sechster ins Ziel und war damit einen Platz besser als Kollege Stefan Nebel, der seine Abschiedsvorstellung im Team gab. Matej Smrz (Team Yamaha Motor Deutschland) kam wieder einmal im Ziel an und wurde als Fünfter abgewunken.

Markus Reiterberger einziger Fahrer der Saison 2014, der mit den Ducati-Piloten mithalten konnte
Foto: BMW-Motorsport
Das zweite Rennen am Nachmittag startete im Regen. Forés kam wieder als Erster aus der ersten Runde, gefolgt von Reiterberger, Neukirchner, Lanzi, Mackels, Smrz und Camier. Smrz stürzte jedoch in der fünften Runde. An der Spitze kämpften Forès, Reiterberger, Neukirchner und Lanzi um die Führung, die Lanzi in der 14. Runde übernahm. In Rund 15 musste dann das Rennen wegen des sintflutartigen Regens vorzeitig abgebrochen werden. Zur Wertung kam die zuvor komplett zurückgelegte Runde. Das bedeutete: Lanzi gewinnt vor Forés und Reiterberger.

Max Neukirchner wurde damit Vizemeister in der Klasse Superbike und Markus Reiterberger Dritter.
 
XaviForés:
Ich bin absolut glücklich, dass ich den Siegerpokal in den Händen halten kann. Zum Saisonbeginn auf dem Lausitzring wusste ich noch nicht richtig, was auf mich in der SUPERBIKE*IDM zukommt. Nach dem ersten Sieg habe ich aber hart daran gearbeitet, auch den Titel zu gewinnen. Er bedeutet mir viel. Ich habe viel erlebt in diesem Jahr. Die Organisation der SUPERBIKE*IDM hat mir gefallen und ich habe auch neue Freunde wie Matej Smrz und Marco Nekvasil gefunden.“
 
Ergebnis Hockenheim 1.Rennen (Top-Five):
 
1. Markus Reiterberger (BMW),
2. Xavi Forès (Ducati),
3. Max Neukirchner (Ducati),
4. Bastien Makels (BMW),
5. Matej Smrz (Yamaha).
 
Ergebnis Hockenheim 2.Rennnen (Top-Five):
 
1. Lorenzi Lanzi (Ducati),
2. Xavi Forès (Ducati),
3. Markus Reiterberger (BMW),
4. Max Neukirchner (Ducati),
5. Bastien Makels (BMW).
 
Meisterschaftsendstand (Top-Five):
 
1. Xavi Forès                 318 Pkt.
2. Max Neukirchner       281 Pkt.
3. Markus Reiterberger 273 Pkt.
4. Bastien Makels         147 Pkt.
5. Stefan Nebel            130 Pkt.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen