Sonntag, 28. September 2014

Mortara und Ekström bestraft

Edoardo Mortara und Mattias Ekström wurden nach dem Qualifying von den Sportkommisaren bestraft.
 
Mattias Ekström von Startplatz Drei auf Acht zurück versetzt
Foto: Jens Hawrda
Am Auto von Edoardo Mortara wurde nach dem Qualifying in Zandvoort eine Abweichung am Frontdiffusor gemessen, die minimal außerhalb der Toleranz lag, es ging konkret um einen Milimeter. Mortara wurde vom Qualifying ausgeschlossen und geht am Sonntag vom letzten Startplatz ins Rennen. Audi hat die Entscheidung der Sportkommissare akzeptiert. „Auch wenn man in der DTM in jedem Details ans Limit gehen muss, steht außer Frage, dass dieses nicht überschritten werden darf. Dies ist uns heute leider passiert. Wir entschuldigen uns bei Edo für diesen Fehler“, sagt Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport.
 
Mattias Ekström, der im Qualifying die viertschnellste Zeit fuhr, wird in der Startaufstellung um fünf Startplätze zurückversetzt. Der 36-Jährige hatte nach Auffassung der Sportkommissare im Qualifying Gary Paffett auf seiner schnellen Runde behindert. Statt von Position vier, muss Ekström das Rennen nun von Startplatz acht aufnehmen.
 
Damit ändert sich die Startaufstellung zum Rennen und sieht nun so aus (Top-Five):
 
1. Mike Rockenfeller (Audi),
2. Marco Wittmasnn (BMW),
3. Jamie Green (Audi),
4. Nico Müller (Audi),
5. Pascal Wehrlein (Mercedes).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen