Montag, 22. September 2014

Marvin Fritz holt Titel in der Supersport 600

Bei den Finalrennen der Supersport 600 am Hockenheimring stand der Meister schon nach dem vorletzten Saisonrennen am Samstag fest.Yamaha-Pilot Marvin Fritz gewann das erste Supersport-Rennendes Wochenendes.
Marvin Fritz mit seinem Cheftechniker Josef "Sepp" Buchner überglücklich nach dem Titelgewinn 2014
Foto: Michael Sonnick
Mit einem Punkt Vorsprung in der Gesamtwertung war Supersport 600-Fahrer Marvin Fritz nach Hockenheim gereist, wo er als Lokalmatador bejubelt wurde. Der Titelkampf zwischen ihm und Roman Stamm (Kawasaki) befand sich auf dem Höhepunkt.

Der Schweizer Roman Stamm kam als Führender aus der ersten Runde zurück, Fritz lag nur auf dem fünften Rang. In Runde vier war Fritz jedoch schon auf den zweiten Platz vorgefahren. Dann konnte Fritz den Ausfall seines Meisterschaftskontrahenten hautnah beobachten. Hinter der Kawasaki von Stamm entwickelte sich eine Rauchwolke: Wasser lief aus. Stamm musste mit dem technischen Defekt vorzeitig die Box ansteuern. Fritz fuhr nach 17 Rennrunden als Sieger des Laufes und auch als Internationaler Deutscher Meister in der Supersport 600-Klasse über die Ziellinie.

Marvin Fritz:
„Ich war etwas aufgeregt vor dem Rennen und hätte nicht gedacht, dass die Entscheidung schon heute fallen würde. In der ersten Runde ist Lukas Pesek (Suzuki) innen in die erste Kurve reingestochen, ich musste einen Bogen fahren und bin dadurch auf den fünften Platz zurückgefallen. Ich konnte zwar schnell auf Roman Stamm aufschließen, aber so einen Ausgang im Finale hatte ich mir nicht gewünscht. Aber es muss eben alles zusammen passen, um zu gewinnen. Fahrer, Technik und Team. Bei mir war es in diesem Jahr so und jetzt bin ich einfach nur glücklich und kann feiern.“ 
 
Am Sonntag in Hockenheim feierte der Vizemeister 2014, Roman Stamm (Kawasaki), dann doch noch einen Sieg. Gastfahrer Lukas Trautmann (Freudenberg Racing), Gewinner des Yamaha R6-Dunlop-Cups, kehrte vor Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Shell Advance) und Lukas Pesek(Suzuki Stoneline-Mayer) als Erster aus Runde eins zurück. Im nächsten Umlauf führte Stamm bereits und fuhr dann auch den letzten Supersport 600-Sieg in der SUPERBIKE*IDM-Saison 2014 ein.
 
Der schon fest stehende Meister Marvin Fritz (Bayer-Bikerbox Racing) arbeitete sich von der fünften Position an Stamm heran, wagte noch einen Angriff in der letzten Runde, verbremste sich aber, so wurde es für ihn nur der dritte  Platz hinter Lucas Trautmann.
 
Im Dauerstress war Lukas Trautmann (Freudenberg Racing), der morgens den Yamaha R6-Dunlop-Cup gewonnen hatte. Der Österreicher absolvierte wie schon am Samstag einen Gaststart in der Supersport 600-Klasse und kam diesmal sogar aufs Podium fuhr. Lukas Pesek (Suzuki Stoneline-Mayer), im Samstags-Lauf Dritter geworden, stürzte in der neunten Runde.
 
Roman Stamm:
„Ich freue mich über den Sieg, aber logischerweise war der eigentliche Plan anders. Wir wollten den Titel holen. Insgesamt war es aber eine tolle Saison, ich war mit Marvin Fritz immer eng zusammen und es war ein starkes Duell bis zuletzt. Bevor ich überlege, was ich nächstes Jahr mache, gehe ich erst einmal in den Urlaub.“
 
Ergebnis erstes Rennen Hockenheim (Top-Five):
 
1. Marvin Fritz (Yamaha),
2. Stefan Kerschbaumer (Yamaha),
3. Lukas Pesek (Suzuki),
4. Vittorio Ianuzzo (Suzuki),
5. Pepijn Bijsterbosch (Yamaha).
 
Ergebnis zweites Rennen Hockenheim (Top-Five):
 
1. Roman Stamm (Kawasaki),
2. Lucas Traumann (Yamaha),
3. Marvin Fritz (Yamaha),
4. Stefan Kerschbaumer (Yamaha),
5. Jasha Huber (Kawasaki).
 
Endstand Supersport 600 Meisterschaft 2014 (Top-Five):
 
1. Marvin Fritz                 291 Pkt.
2. Roman Stamm            265 Pkt.
3. Stefan Kerschbaumer 226 Pkt.
4. Pepijn Bijsterbosch     161 Pkt.
5. Tatu Lauslehto            160 Pkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen