Montag, 15. September 2014

Pascal Wehrlein nach Pole - Sieg am Lausitzring

Mercedes-Junior Pascal Wehrlein (gooix Mercedes AMG C-Coupé) erzielte bei schwierigen Wetterbedingungen auf dem Lausitzring seinen ersten DTM-Sieg. Damit ist Wehrlein der jüngste Sieger in der Geschichte der DTM. Am Samstag schrieb sich der 19-Jährige bereits als jüngster Pole-Setter der DTM in die Geschichtsbücher ein.

jüngster DTM-Sieger der Geschichte: Pascal Wehrlein
Foto: Jens Hawrda
Wehrlein münzte am Start seine erste Pole-Position in der DTM souverän in die Führung um. Kontinuierlich baute der 19 Jahre alte Worndorfer seinen Vorsprung auf die Verfolger aus. Eine Schrecksekunde erlebte der Youngster in der 16. Runde als er in Führung liegend von der Strecke rutschte. Wehrlein ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und fuhr den Sieg nach Hause. „Ein grandioser Erfolg für mich und das Team. Unsere Strategie war genau richtig heute. Danke an die gesamte Mannschaft, die diesen Sieg ermöglicht hat“, jubelte der Mercedes-Benz-Pilot.
 
Ein großer Stein fiel Timo Scheider vom Herzen. Der Audi-Pilot durchlebte eine lange Durststrecke und durfte sich in der Lausitz das erste Mal seit knapp einem Jahr wieder über einen Podesterfolg in der DTM freuen. „Das tut unheimlich gut. Wir haben die ganze Saison über sehr hart gearbeitet, nur leider blieb der Erfolg aus. Es ist schön, dass wir diesen Podesterfolg in der Lausitz geholt haben. Man merkt, wie sehr der Motorsport hier von den Fans gelebt wird“, sagte der Routinier erleichtert. Um ein Haar hätte der Gesamtsieger aus den Jahren 2008 und 2009 in der letzten Runde Christian Vietoris von der zweiten Position verdrängt.
 
Mattias Ekström, der Wittmann den vorzeitigen Titelgewinn vereiteln hätte können, erlebte ein Rennen zum Vergessen. Einem missglückten Start folgte in der dritten Runde ein Ausritt ins Kiesbett, der den Schweden weit zurückwarf. In der 27. Runde musste der zweifache Champion seinen Audi RS 5 DTM endgültig abstellen, nachdem sich am Auto ein Rad lockerte. „Man darf meiner Crew keine Vorwürfe machen, sie machen sonst immer einen perfekten Job“, erklärte der 36-Jährige.
 
Spannend bleibt der Kampf um den Vizetitel in der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Große Hoffnungen darf sich Christian Vietoris (DTM Mercedes AMG C-Coupé) machen. Der Gönnersdorfer kletterte dank seines zweiten Platzes in der Lausitz von der sechsten auf die zweite Position in der Tabelle. Nach acht von zehn Läufen hat der Mercedes-Benz-Pilot 59 Zähler auf seinem Punktekonto. Die Audi-Piloten Mattias Ekström (56), Edoardo Mortara (56) und Mike Rockenfeller (54) liegen in Lauerstellung.
 
Das nächste Rennwochenende der DTM wird vom 27. bis 28. September im Circuit Park Zandvoort an der niederländischen Nordseeküste ausgetragen. Der Dünenkurs nördlich von Amsterdam bot in den letzten Jahren regelmäßig packenden Motorsport.
 
Podium vom Lausitzring
Foto: Jens Hawrda
Ergebnis Rennen Lausitzring (Top-Five):

1. Pascal Wehrlein (Mecedes),
2. Christian Vietoris (Mercedes),
3. Timo Scheider (Audi),
4. Daniel Juncadella (Mercedes),
5. Robert Wickens (Mercedes).

Meisterschaftsstand nach 8 von 10 Rennen (Top-Five):

1. Marco Wittmann (BMW),
2. Christian Vietoris (Mercedes),
3. Mattias Ekström (Audi),
4. Edoardo Mortara (Audi),
5. Mike Rockenfeller (Audi).
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen