Montag, 29. September 2014

Nachtrag Saisonfinale IDM Seitenwagen: Josef Sattler und Stefan Trautner holen den IDM-Titel bei den Gespannen

Josef Sattler und Stefan Trautner sind Sidecarmeister 2014
Foto: Hermann Rüger
Am Wochenende 19-21. September 2014 fand auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg das Finale zur Internationalen Deutschen Motorrad-Straßenmeisterschaft (IDM) statt. Mit drei Saisonsiegen in Folge holten sich Josef Sattler (Triftern) mit seinem österreichischen Beifahrer Stefan Trautner erstmals den IDM-Titel bei den Seitenwagen. Der 49-jährige Bayer fuhr im Training die zweitbeste Zeit hinter den letztjährigen Meistern Andre Kretzer (Wilsbach) mit Co-Pilot Jens Lehnertz (Konz) und ging aus der ersten Startreihe in das Rennen. Vor dem Rennen war klar, dass der Sieger der beiden Gespannen auch Deutscher Meister ist. Bei strömendem Regen setzten sich Sattler/Trautner (LCR-Suzuki Gespann) mit einem Raketenstart auf dem 3,692 km langen Kurs im badischen Motodrom gleich in Führung. Von der dritten bis fünften Runde übernahmen Kretzer/Lehnertz die Spitze, doch dann drehten Sattler/Trautner die schnellste Rennrunde und setzten sich ab. Nach 15 Runden (Gesamtdistanz 55,38 km) hatte das Duo einen Vorsprung von 7,280 Sekunden vor Kretzer/Lehnertz und feierten ihren ersten IDM-Titel. Im Endklassement nach 10 Rennen erreichten Sattler/Trautner mit fünf Podestplatzierungen 148 Punkte und damit nur drei Zähler Vorsprung auf Kretzer/Lehnertz (145 Punkte).
Sattler / Trautner
Foto: Jens Hawrda
Josef Sattler, der in Pfarrkirchen geboren wurde, stieg 2011 in die Seitenwagen-IDM ein und belegte mit Beifahrer Stefan Trautner den 16. Endrang. Ein Jahr später 2012 standen Sattler/Trautner beim Rennen in Schleiz als Dritte zum ersten Mal bei der IDM auf dem Podest. In der Gesamtwertung verbesserten sie sich auf den fünften Endrang. Im letzten Jahr ging das Duo mit einem KTM-Motor im RSR-Gespann an den Start. In der IDM fielen sie auf den elften Platz im Endklassement zurück. Die beste IDM-Platzierung war der fünfte Rang auf dem Grand Prix-Kurs vom Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal. Der Höhepunkt war im Vorjahr der Doppelsieg bei der Internationalen Sidecar Trophy auf dem Red Bull-Ring in Österreich. In dieser Saison stiegen Sattler/Trautner auf das LCR-Fahrwerk (mit Suzuki-Motor) vom Schweizer Konstrukteur Louis Christen um. Den ersten IDM-Erfolg feierte das Duo im Juli 2014 auf dem Straßenkurs in Schleiz/Thüringen, danach siegten sie noch in Assen/Niederlande sowie jetzt beim Finale in Hockenheim. Das Team geht für den Polizei-Sport-Verein (PSV) aus Wels/Österreich an den Start.

Sein 31-jährige Beifahrer Stefan Trautner (Rohrbach/Österreich) fuhr 2009 das erste Mal in der IDM bei seinem Landsmann Harald Hainbucher (RSR-Suzuki) mit, da Beifahrer Peter Adelsberger (Wartenberg) nach dem IDM-Titelgewinn 2008 seinen Rücktritt erklärte. Hainbucher/Trautner belegten in der Saison 2009 den neunten Platz im Endklassement. Für Josef Sattler aus dem Rottal ist der Titelgewinn ein Jubiläum, denn genau vor 20 Jahren feierte er 1994 auf dem nur wenige Kilometer von Hockenheim entfernten Flugplatzkurs in Speyer am Rhein sein Rennfahrerdebüt im Suzuki GSX-R-Cup als Solofahrer.
 
Text zur Verfügung gestellt von: Michael Sonnick

 
Rennergebnis Saisonfinale Hockenheim (Top-Five):
 
1. Trautner/Sattler,
2. Kretzer/Lehnertz,
3. Pichler/Pichler,
4. Grabmüller/Kirchuofer,
5. Gürck/Wechselberger.
 
Meisterschaftsendstand 2014 Fahrer (Top-Five):
 
1. Josef Sattler           148 Pkt.
2. Andrè Kretzer         145 Pkt.
3. Kurt Hock               126 Pkt.
4. Jacob Rutz,            124,5 Pkt.
5. Andreas Nussbaum 86 Pkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen