Samstag, 6. September 2014

DTM trifft SUPERBIKE*IDM auf dem Lausitzring

die DTM geht am Lausitzring in die Schlussphase
Foto: Jens Hawrda
Die DTM-Saison 2014 geht in die heiße Schlussphase. Vom 12. bis 14. September trägt die populäre Tourenwagenserie auf dem Lausitzring ihren achten Saisonlauf aus – und feiert eine Premiere: Im DTM-Rahmenprogramm werden an diesem Wochenende auch Rennen zur SUPERBIKE*IDM ausgetragen. Erstmals seit 25 Jahren gibt es damit wieder Auto- und Motorradaction an einem Rennwochenende.
 
In der ehemaligen DDR war es noch üblich, dass sich Formel- und Tourenwagen die Rennstrecke mit Motorrädern an einem Wochenende geteilt haben. So fand vor 25 Jahren das 1. Lausitzrennen als Teil der DDR-Meisterschaft auf der Autobahn zwischen Forst und Bademeusel statt. Ein Vierteljahrhundert später konnten die Verantwortlichen der DTM und der SUPERBIKE*IDM zusammen mit dem Lausitzring, dem ADAC Berlin-Brandenburg sowie dem DMSB diese Tradition nach langen fachlichen Gesprächen wieder aufleben lassen. Damit geht der Lausitzring auch in 2014 wieder neue Wege und bietet seinen Fans ein spektakuläres Motorsportwochenende, das es in dieser Form noch nie gegeben hat.
Max Neukirchner kämpft am Lausitzring um den Meistertitel
Foto: Jens Hawrda
 
Auch in der SUPERBIKE*IDM stehen die Zeichen auf Finale am Lausitzring. In der höchsten deutschen Motorradmeisterschaft tobt ein harter Zweikampf zwischen den beiden 3C-Ducati Teamkollegen Xavier Forés (242 Punkte) und dem Lokalmatador Max Neukirchner (216 Punkte). Aber auch der BMW-Pilot und SUPERBIKE*IDM-Meister Markus Reiterberger (182) könnte noch ein gehöriges Wörtchen im Kampf um den Titel mitsprechen. Die drei führenden Kontrahenten in der SUPERBIKE*IDM liegen dabei noch sehr eng im Punkteklassement zusammen und somit ist Spannung bei den alles entscheidenden letzten Rennen garantiert.
 
Für den Lokalmatador Max Neukirchner wird diese Premiere sicher ein historischer Moment werden, denn 25 Jahre nach Lothar Neukirchners letzter 250ccm-DDR-Meisterschaft hat auch sein Sohn Max die Chance erstmals den Meistertitel zu holen. Doch bevor die Fans ihn als neuen Deutschen Meister feiern können, muss er zuerst auf seiner Heimstrecke vor Fans und Freunden den spanischen und europäischen Meister Xavier Forés die Stirn bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen