Dienstag, 16. September 2014

Nachgefragt bei … Lucas di Grassi

Lucas di Grassi holt den historischen ersten Sieg in der Formel-E
Foto: Audi-Motorsport
Welche Bedeutung hat der Gewinn des ersten ePrix der Geschichte für Sie?
 
Der Sieg bedeutet mir sehr viel und steht in der Liste meiner schönsten Momente auf der Rennstrecke weit oben. Ich war von Anfang an in die Entwicklung der Formel E eingebunden und habe mich in den vergangenen Monaten intensiv mit meinem Team ABT Sportsline auf dieses Wochenende vorbereitet. Wir alle waren so gespannt, was das erste Rennen bringen würde. Dass die harte Arbeit dann mit einem Sieg gekrönt wurde, ist eine tolle Belohnung für alle Jungs.
 
Was sind die größten Herausforderungen in der Formel E?
 
Wir haben in der Formel E nur eine begrenzte Menge Energie zur Verfügung, mit der wir haushalten müssen. Dieses Thema kenne ich zwar schon aus dem LMP-Projekt von Audi, aber es hat in der Formel E eine noch größere Bedeutung. Dazu kommt die starke Konkurrenz von internationalen Top-Teams und Fahrern, von denen mehr als zehn über Formel-1-Erfahrung verfügen. Und wir fahren nur auf Stadtkursen mitten in der Stadt und tragen Training, Zeittraining und Rennen innerhalb von wenigen Stunden aus, so dass nur wenig Zeit ist, sich auf die Strecke einzuschießen. Umso mehr ist perfektes Teamwork und Effizienz bei allen Aufgaben und Meetings gefragt – das gefällt mir.
 
Wie haben Sie die Atmosphäre beim ersten Auftritt der Serie erlebt?
 
Ich war begeistert und kann den Organisatoren nur ein großes Kompliment machen. Es ist eine riesige Herausforderung, eine Rennstrecke und eine eigene kleine Stadt für die Fans in einer Metropole wie Peking zu errichten. Besonders beeindruckt hat mich das große Interesse der Fans und Medien: Wir Fahrer sind von den Menschen herzlich aufgenommen worden und haben ein tolles Wochenende erlebt.
 
Wie lang ging die Feier?
 
Natürlich haben wir am Samstagabend mit allen Teams und Fahrern gefeiert – unseren Sieg, aber genauso die erfolgreiche Premiere der Rennserie. Ich habe es aber etwas ruhiger angehen lassen, denn am Montag geht es für mich direkt von Peking weiter in die USA: Am kommenden Wochenende steht der nächste Lauf der WEC mit Audi auf dem Programm. Dort kämpfen wir um die Meisterschaft und ich komme mit jeder Menge positiver Energie zu meinen Teamkollegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen