Mittwoch, 13. April 2016

Preisgeld, Supersportwagen und mehr Action: vieles neu im ADAC GT Masters 2016

  • Gemeinsames Rennwochenende mit der DTM auf dem Lausitzring
  • Sechs neue Supersportwagen im Starterfeld vertreten
  • Mehr Spannung für die Fans an den beiden Renntagen
Foto: Jens Hawrda
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der DTM, neue Supersportwagen, neue Teams, neue Fahrer, mehr Preisgeld und ein umstrukturierter Ablauf der Rennwochenenden – das ADAC GT Masters hat 2016, in der zehnten Saison seit Seriendebüt, einige spannende  Veränderungen zu bieten. Vor dem Saisonstart vom 15. Bis 17. April in der Motorsport Arena Oschersleben hier die wichtigsten Neuerungen. Unverändert bleibt 2015 die starke TV-Präsenz: SPORT1 zeigt alle Rennen live und in voller Länge, aus Oschersleben überträgt Deutschlands führender Sportsender Samstag und Sonntag ab 13.00 Uhr.

Rennkalender

Der dritte Termin des ADAC GT Masters 2016 markiert den großen Saisonhöhepunkt: Vom 3. bis 5. Juni bestreiten die „Liga der Supersportwagen“ und die DTM auf dem Lausitzring gemeinsam ein Rennwochenende. Damit kommen die Fans erstmals seit 2008 wieder in den Genuss, die Action der beiden populärsten deutschen Automobilsportserien zu erleben.

Fahrzeuge

Mit Audi R8 LMS, BMW M6 GT3, Corvette C7 GT3, Lamborghini Huracán GT3, Mercedes-AMG GT3 und Porsche 911 GT3 R starten gleich sechs neue Supersportwagen respektive ihre neuen Modellgenerationen in die erste volle Saison im ADAC GT Masters.

Teams

Von den 19 Teams absolvieren sieben Mannschaften ihre erste Saison im ADAC GT Masters: Attempto Racing Team, Aust Motorsport, Bonaldi Motorsport, Car Collection Motorsport, HB Racing, KÜS TEAM75 Bernhard und Montaplast by Land-Motorsport. Precote Herberth Motorsport, GRT Grasser Racing und Phoenix Racing geben zudem ihr Comeback.

Fahrer

Von A wie Åhlin-Kottulinsky bis Z wie Zanella – unter den Piloten tummeln sich zahlreiche Debütanten. Einige der namhaftesten sind Formel-E-Pilot und Ex-ADAC Formel Masters-Champion Daniel Abt (23, Kempten), Le-Mans-Sieger Guy Smith (41, GB) oder GT-Shootingstar Laurens Vanthoor (24, B).

Wertungen

Neben der Fahrer- und der Teamwertung wird weiterhin eine Klasse für nicht-professionelle Fahrer ausgeschrieben. Die Gentlemen-Wertung heißt nun Trophy. Gänzlich neu ist die Juniorwertung für Talente unter 25 Jahren.

Preisgelder
 Der Preisgeldtopf wird 2016 deutlich aufgestockt. Insgesamt wird eine Summe von 500.000 Euro in Geld- und Sachpreisen ausgeschüttet. In jedem der insgesamt 14 Rennen fahren die Piloten in der Gesamtwertung um ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. In der Trophy und im Junior Cup kämpfen die Fahrer um Reifen von ADAC GT Masters-Exklusivreifenpartner Pirelli zur Verwendung in der Saison 2017.

Mehr Action am Samstag und Sonntag

Die beiden Renntage des ADAC GT Masters gestalten sich für die Fans deutlich spannender. Das Qualifying für die beiden Rennen findet ab der Saison 2016 wenige Stunden vor den Rennen jeweils am Samstag- und Sonntagvormittag statt. Am Samstag und Sonntag sind die Supersportwagen somit deutlich länger auf der Strecke zu sehen als bisher. Am Freitag wärmen sich die Fahrer und Teams bei zwei jeweils einstündigen freien Trainings auf.

Rahmenprogramm

 Mit der ADAC TCR Germany verzeichnet das Veranstaltungspaket des ADAC GT Masters einen spannenden Neuzugang. Die Tourenwagenserie tritt zu insgesamt sieben Rennwochenenden, sechs davon im Rahmen des ADAC GT Masters, à zwei 30-minütigen Läufen an.

Unverändert: das offene Fahrerlager

Auch in der Saison 2016 gibt es im ADAC GT Masters den vollen Blick hinter die Kulissen. Das offene Fahrerlager, die Autogrammstunde am Samstagnachmittag und der Pit-Walk am Samstag- und Sonntagvormittag geben Fans den vollen Einblick.

Alle Rennen des ADAC GT Masters werden auch 2016 live und in voller Länge von SPORT1 im Free-TV übertragen. Das ADAC GT Masters 2016 startet vom 15. bis 17. April 2016 in der Motorsport Arena Oschersleben. Tickets sind im Vorverkauf ab 20 Euro online unter www.adac.de/motorsport erhältlich.

 ADAC GT Masters-Kalender 2016

 15.04. – 17.04.2016 Motorsport Arena Oschersleben
 29.04. – 01.05.2016 Sachsenring
 03.06. – 05.06.2016 Lausitzring (mit DTM)
 22.07. – 24.07.2016 Red Bull Ring/Österreich
 05.08. – 07.08.2016 Nürburgring
 19.08. – 21.08.2016 Circuit Park Zandvoort/Niederlande
 30.09. – 02.10.2016 Hockenheimring Baden-Württemberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen