Freitag, 29. April 2016

ADAC GT-Masters Sachsenring: Christer Jöns fährt Trainingstagesbestzeit

Christopher Jöns (Bentley Continental GT3) holt Bestzeit am Freitag
Foto: Jens Hawrda
Der Startschuss zum zehnten Gastspiel der „Liga der Supersportwagen“ auf dem Sachsenring erfolgte bei 13 Grad und Sonnenschein. Nachdem im ersten freien Training auf dem Sachsenring Titelverteidiger Sebastian Asch (29, Ammerbuch/AMG-Team Zakspeed) im Mercedes-AMG dominierte, holte kurz vor Ende des zweiten Freien Trainings Bentley-Pilot Christer Jöns die schnellste Runde des ersten Tages auf dem Sachsenring. Seine im Continental GT3 kurz vor Ablauf der Session erzielte Runde von 1.19,897 Minuten war gleichbedeutend mit der Tagesbestzeit. Auch das GRT Grasser-Racing-Team zeigte eine gute Leistung: Die beiden Lamborghini Huracán GT3 von Rolf Ineichen/Christian Engelhart sowie Luca Stolz/Gerhard Tweraser belegten die Ränge zwei und drei. Wie schon in Oschersleben präsentierten sich die Teams in der Spitze nahezu auf Augenhöhe: Die 17 bestplatzierten Fahrzeuge lagen innerhalb von einer Sekunde.
 
ADAC GT Masters-Premieren und ein Comeback

Drei Fahrer greifen am Sachsenring erstmals in der Saison 2016 des ADAC GT Masters in das Lenkrad. Louis Delétraz (19, CH), der wegen Terminüberschneidungen beim Auftakt in Oschersleben sein Seriendebüt verschieben musste und von DTM-Pilot Martin Tomczyk (34, Rosenheim) ersetzt wurde, übernimmt an der Seite von Jesse Krohn (25, FIN) sein Stammcockpit im BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport. Umgekehrte Vorzeichen bei Klaus Bachler (24, A): Der Österreicher vertritt den verhinderten Kévin Estre (27, F) beim KÜS TEAM75 Bernhard und teilt sich den Porsche 911 GT3 R mit David Jahn (25, Speyer). Bachler ist in der „Liga der Supersportwagen“ kein Unbekannter. Im Vorjahr belegte er Gesamtrang vier und sorgte am Sachsenring für Aufsehen: Mit der Pole-Position-Zeit von 1.19,979 Minuten stellte er einen neuen Qualifyingrekord für das ADAC GT Masters am Sachsenring auf. Im Rennen knackte er zudem mit seiner schnellsten Rennrunde von 1.21,619 Minuten den Rundenrekord. Ein Neuling auch beim AMG-Team Zakspeed: Nicolai Sylvest (18, DK) nimmt an der Seite von Nikolaj Rogivue (19, CH) im Mercedes-AMG GT3 Platz.

Volles Entertainmentprogramm – Demofahrt von Marvin Kirchhöfer

Die Besucher am Sachsenring dürfen sich auf ein besonderes Highlight im Rahmenprogramm freuen: Marvin Kirchhöfer, Champion des ADAC Formel Masters 2012 und ehemaliger Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, präsentiert bei einer Demofahrt am Samstag ab 14:35 Uhr seinen neuen Rennwagen, mit dem er 2016 in der GP2-Serie startet. Ab 15:00 Uhr schreibt der Leipziger ebenso wie viele andere Fahrerkollegen beim „Meet the drivers“ vor der ADAC Hospitality im Fahrerlager 2 fleißig Autogramme. Beim obligatorischen Pitwalk, Samstag ab 11:10 Uhr und Sonntag ab 11:55 Uhr, kommen die Fans den Autos und Fahrern des ADAC GT Masters ganz nah. Auf der Rennstrecke sorgen zudem die ADAC Formel 4, die ADAC TCR Germany, der DTC, die STT und der Renault Clio Cup für reichlich Action.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen