Donnerstag, 7. April 2016

DTM: BMW auch am zweiten Testtag am schnellsten

Tom Blomqvist Schnellster am zweiten Testtag
Foto: Jens Hawrda
Bei Mercedes testeten die selben Piloten wie am ersten Tag, Maximilian Götz, Daniel Juncadella, Estaban Ocon und Lucas Auer. BMW und Audi wälten den umgekehrten Weg, hier testeten die Piloten die am ersten Tag pausierten. Auch am Mittwoch stellte BMW den schnellsten Piloten, die Bestzeit gelang Tom Blomqvist. Er benötigte am Nachmittag für seine Runde 1:33.214 Minuten und verwies damit die beiden Audi-Fahrer Mattias Ekström (1:33.300 Minuten) und Mike Rockenfeller (1:33.330 Minuten) auf die Plätze zwei und drei.

Maximilian Götz legte wieder die längste Distanz aller Piloten zurück. Schon am Dienstag hatte er die meisten Testkilometer absolviert und ließ seinen 113 Runden vom Vortag weitere 139 am Mittwoch folgen. Damit legte Götz an den ersten beiden Tagen knapp 1153 Kilometer zurück. Eine weitere Parallele zum Vortag: Mit 1:33.647 Minuten war Götz erneut der schnellste Pilot in einem Mercedes-AMG C63 DTM - es war die siebtbeste Zeit des Tages.

Für Daniel Juncadella endete die Vormittagssession ähnlich unsanft wie für Timo Glock am Vortag. Der Spanier verunfallte mit seinem Mercedes-AMG C63 DTM nach 34 Runden in der zwölften Kurve. Juncadella blieb unverletzt, die Schäden am Wagen machten jedoch - wie bei Timo Glock am Dienstag - einen Start in der Nachmittagssession unmöglich.


Die schnellsten Runden des zweiten Testtages (Top-Five):

 1. Tom Blomqvist, BMW, 1:33.214, 134 Runden
 2. Mattias Ekström, Audi, 1:33.300, 128 Runden
 3. Mike Rockenfeller, Audi, 1:33.330, 131 Runden
 4. Marco Wittmann, BMW,  1:33.485, 119 Runden
 5. António Félix da Costa, BMW, 1:33.510, 129 Runden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen