Donnerstag, 14. April 2016

Zehn Audi R8 LMS im ADAC GT Masters

  • Sechs Teams vertreten Audi Sport customer racing
  • Audi ist die Marke mit den meisten Sportwagen im Feld
  • Alle 14 Rennen live im Fernsehen

Foto: Jens Hawrda
In der zehnten Saison des ADAC GT Masters ist Audi im Starterfeld so präsent wie noch nie: Insgesamt zehn Audi R8 LMS starten in der deutschen GT-Sportwagenserie. Das ADAC GT Masters ist eine der am besten besetzten nationalen GT3-Serien weltweit.


Seit 2009 vertrauen Teams im ADAC GT Masters auf die GT3-Sportwagen von Audi, doch noch nie war der R8 LMS so beliebt wie in diesem Jahr. „Wir freuen uns, mit Aust Motorsport, Car Collection Motorsport und Montaplast by Land-Motorsport drei neue Teams in unserem Kundenkreis zu begrüßen“, sagt Chris Reinke, Leiter von Audi Sport customer racing. Bereits seit vielen Jahren vertrauen die Mannschaften von APR Motorsport, Phoenix Racing und Yaco Racing auf den GT3-Sportwagen aus dem Hause Audi.

Die Teams von Audi Sport customer racing bereiten sich auf einen harten Kampf vor. An sieben Rennwochenenden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden begegnen sich die GT3-Sportwagen von acht Marken. „Dass in diesem Umfeld so viele Fahrer auf Audi setzen, ist ein großartiger Vertrauensbeweis und ein Kompliment an unseren Rennwagen Audi R8 LMS“, sagt Reinke. Bei jeder Veranstaltung gibt es samstags und sonntags ein Rennen mit vorgeschriebenem Fahrerwechsel. Sport1 überträgt sämtliche Wettbewerbe live im Fernsehen.

Fahrerisch haben sich die Teams vielseitig aufgestellt. Mikaela Åhlin-Kottulinsky, Aufsteigerin aus dem Audi Sport TT Cup, begegnet erfahrenen GT3-Piloten wie Markus Winkelhock, Marc Basseng, Christopher Mies, Laurens Vanthoor, Edward Sandström, ihrem Teamkollegen Marco Bonanomi oder Christopher Haase, die alle im Audi R8 LMS bereits 24-Stunden-Rennen gewonnen haben. Mit Haase sowie Kelvin van der Linde sind auch zwei ehemalige Meister des ADAC GT Masters in den Reihen von Audi. Umsteiger aus anderen Rennserien wie Isaac Tutumlu Lopez oder Connor De Phillippi runden das Aufgebot gemeinsam mit weiteren Privatpiloten ab. Neben Åhlin-Kottulinsky ist eine weitere Pilotin mit an Bord – Rahel Frey startet im vierten Jahr in Folge mit Audi im ADAC GT Masters. Die Schweizerin gewann im Vorjahr beim Finale mit Teamkollege Philip Geipel und bildet mit ihm erneut ein Team.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen