Freitag, 8. April 2016

DTM dritter Testtag - Ekström mit Bestzeit

Mattias Ekström - Bestzeit am dritten Testtag
Foto: Jens Hawrda
Der dritte Testtag war zumindest am Vormittag durch Regen gekennzeichnet, Bestzeiten waren also nicht möglich. Besonders Christian Vietoris, Gary Paffett, Robert Wickens und Paul Di Resta (alle Mercedes), die am Donnerstagmorgen erstmals ihr Auto bestiegen hatten, fanden keine optimalen Voraussetzungen vor.

"Um vernünftige Ergebnisse zu erzielen, brauchen wir eine trockene Strecke", sagte Vietoris, dessen Bitte am Nachmittag erhört wurde.  Schon in den ersten Runden der zweiten Tagessession benötigten die Fahrer knapp zehn Sekunden weniger, als noch am Morgen. Als die Sonne dann so richtig freie Bahn hatte, war auch der Moment von Mattias Ekström gekommen. Der Schwede legte die 4,574 Kilomter des Hockenheimrings im Audi-Testwagen in 1:32.964 Minuten zurück, ist damit der einzige Pilot der in dieser Woche die 1:33-Marke knackte. 

Der zweite Platz ging an Daniel Juncadella (1:33.141 Minuten) im Mercedes-AMG C63 DTM, der seinen Unfall vom Vortag offensichtlich gut verkraftete und schon am Morgen die schnellste Zeit setzte. Timo Scheider (1:33.285 Minuten) belegte als zweitbester Audi-Pilot den vierten Rang: "Das Auto läuft wirklich schon richtig gut. Ich gehörte eigentlich immer zu den Schnellsten, was ja schon mal nicht schlecht ist. Auch wenn das natürlich noch überhaupt nichts bedeutet."

Die schnellsten Runden des dritten Testtages (Top-Five):


 1. Mattias Ekström, Audi, 1:32.964, 118 Runden
 2. Daniel Juncadella, Mercedes-Benz, 1:33.141, 123 Runden
 3. Martin Tomczyk, BMW, 1:33.259, 104 Runden
 4. Timo Scheider, Audi, 1:33.285, 99 Runden
 5. Miguel Molina, Audi, 1:33.413, 111 Runden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen