Dienstag, 19. April 2016

Erfolgreicher Start für Martin Tomczyk im BMW M6 GT3


BMW Motorsport Junior Jesse Krohn (DE) und BMW DTM-Pilot Martin Tomczyk (DE) erzielte die ersten Punkte im ADAC GT Masters Saisonauftakt in Oschersleben (DE). Das  60-Minuten-Rennen am Samstag beendeten die beiden Piloten für das Team von Schubert Motorsport im BMW M6 GT3 auf einem fünften Platz und damit mit zehn Punkte in der Gesamtwertung.
der BMW M6 GT 3 holt Platz 5 und 8
Foto: Jens Hawrda
Martin Tomczyk:
Platz 5 ist ein guter Start für den BMW M6 GT3 im ADAC GT Masters. Jesse hat im ersten Teil des Rennens einen guten Job gemacht und gezeigt, dass er mit den besten Fahrern im Feld mithalten kann. Dann hat dat Team Schubert einen erstaunlichen Boxenstopp hingelegt, leider konnte ich in meinem Stint meine Position nicht verbessern, da ich nicht mit dem Tempo der Spitzengruppe mithalten konnte. Wir werden hart arbeiten um in der Zukunft, diese Lücke schließen zu können. Eins ist auf alle Fälle klar, wir wollen mit dem BMW im Laufe der Saison aufs Podium fahren".

Auch im  zweiten Rennen am Sonntag fuhren BMW Motorsport Junior Jesse Krohn (FI) und BMW DTM-Pilot Martin Tomczyk (DE) in die Punkte. Nach dem fünften Platz am Samstag beendete der Schubert Motorsport BMW M6 GT3 das Rennen auf Platz acht. Krohn und Gastfahrer Tomczyk haben damit am Wochenende in Oschersleben 14 Punkte in der Fahrer-WM gesammelt.

Tomczyk startete ins das Rennen am Sonntag als 18. nach dem Qualifying. Im Rennen konnten sich die beiden BMW-Piloten dann Platz um Platz nach vorn kämpfen. Nach dem Fahrerwechsel gelang es Jesse Krohn, für das Team Schubert Motorsport Platz acht zu sichern.
Martin Tomczyk vor dem Rennen am Sonntag
Foto: Jens Hawrda
Martin Tomczyk:
"Alles in allem, das war ein guter Start für den BMW M6 GT3 im ADAC GT Masters. Wir haben wichtige Rennerfahrung mit dem neuen Auto gesammelt. Jetzt kann das Team die Daten auswerten und Schlussfolgerungen ziehen. Es war bedauerlich, dass ich etwas Pech im Qualifying am Sonntag hatte, vielleicht wäre sonst am Sonntag ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Für mich war es toll Jesse Krohn zu arbeiten, der ein wirklich guter Fahrer ist. Der Start in der ADAC GT Masters, als eine sehr hochwertige Rennserie war für mich eine tolle Erfahrung."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen