Mittwoch, 9. Juli 2014

Saisonhalbzeit in Moskau: BMW DTM-Teams wollen in Russland zurück in die Erfolgsspur

Marco Wittmann will in Moskau die Tabellenführung verteidigen
Foto: Jens Hawrda
Zum zweiten Mal nach 2013 gastiert die DTM am kommenden Wochenende auf dem „Moscow Raceway“ in der Nähe der russischen Hauptstadt Moskau (RU). Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, bei der im Verlauf des Wochenendes 45.000 Zuschauer die Action auf der Strecke verfolgten, sind die BMW DTM-Teams fest entschlossen, den Fans in Russland erneut eine gute Show zu bieten.

Der „Moscow Raceway“ wird in diesem Jahr auf einer Länge von 3,931 Kilometern befahren. Diese im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Kilometer längere Variante des Kurses bietet eine interessante Mischung aus schnellen und langsamen Kurven sowie einer langen Geraden. 2013 fuhr Augusto Farfus (BR) auf dem kurzen Kurs in seinem Castrol EDGE BMW M3 DTM als Dritter auf das Podium und läutete damit eine Serie von vier Podestplätzen ein, die ihm letztlich die zweite Position in der Fahrerwertung einbrachte.

Nach zwei Siegen in Hockenheim (DE) und Budapest (HU) reist Marco Wittmann (DE) mit 58 Punkten als Führender in der Fahrerwertung nach Moskau. Obwohl das vergangene Rennen auf dem Norisring (DE) für BMW Motorsport nicht nach Wunsch verlaufen ist, konnte Wittmann mit einem sechsten Platz den Vorsprung auf seine Verfolger halten. Wie die übrigen BMW Piloten hat auch er in Russland weniger Performance-Gewicht an Bord als zuletzt in Nürnberg (DE). Martin Tomczyk (DE) wird in Folge seines Unfalls mit Gary Paffett (GB) auf dem Norisring um drei Startplätze zurückversetzt werden.

Um die Fans auf das DTM-Rennen auf dem „Moscow Raceway“ einzustimmen, findet wie im Vorjahr ein „City Race“ in der Moskauer Innenstadt statt. Unter anderem wird BMW Werksfahrer Jens Klingmann (DE) den Zuschauern am Samstag mit einem BMW M4 DTM in unmittelbarer Nähe des Roten Platzes eine spektakuläre Show bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen