Mittwoch, 2. Juli 2014

Damian Cudlin gewinnt überraschend 1.Rennen am Nürburgring

Damian Cudlin siegt im erst dritten Superbike-Rennen auf der Kawasaki
Foto: Jens Hawrda
Nachdem Matej Smrz (Yamaha) die Superpole am Nürburgring  geholt hatte war neben den beiden Ducati-Piloten und Markus Reiterberger eher mit Ihm als Siegkandidat zu rechnen. Doch es kam anders.
 
Es regnete und zu Regenreifen gab es keine Alternative. Max Neukirchner (Ducati) stürzte schon in der ersten Runde. Die Spitzengruppe bildeten Matej Smrz (Yamaha), Damian Cudlin (Kawasaki) und Javier Forès (Ducati). In der sechsten Runde übernahm Damian Cudlin die Führung und setze sich systematisch vom Rest des Feldes ab. Matj Smrz stürzte bei Überrunden und Forès erbte den zweiten Platz. Hinter ihm folgte Erwan Nigon (Suzuki) auf Platz drei. Markus Reiterberger, bekantermaßen kein Freund von Regenrennen hatte keine Chance in den Kampf um die Spitze einzugreifen, er wurde Vierter vor Michael Ranseder (Honda).
Nach 18 Rennrunden überquerte Damian Cudlin als Erster die Ziellienie mit fast 13 Sekunden Vorsprung auf Javier Forès und Erwan Nigon.
In der Superstock 1000 führt Lucy Glöckner bis zur letzten Runde wurde dann aber doch vom immer stärker werdenden Marco Nekvasil überholt, Dritter wurde hier Marc Neumann.
Rennergebnis 1. Rennen (Top-Five):
1. Damian Cudlin (AUS) Kawasaki,
2. Javier Forès (E) Ducati,
3. Erwan Nigon (F) Suzuki,
4. Markus Reiterberger (D) BMW,
5. Michael Ranseder (A) Honda.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen