Dienstag, 2. Juni 2015

Nachgefragt bei ... Jamie Green

Der Lausitzring-Doppelsieger und DTM-Tabellenführer über sein perfektes Wochenende.
Foto: Jens Hawrda
Nach einem starken Saisonendspurt 2014 und einem Sieg beim Saisonauftakt 2015 haben Sie auf dem Lausitzring zwei weitere Siege nachgelegt. Im dritten Jahr scheinen Sie endgültig in der Audi-Familie angekommen zu sein?

„Wohlgefühlt habe ich mich schon lange bei den Vier Ringen, aber ich fahre jetzt das zweite Jahr beim Team Rosberg, kenne die Arbeitsweisen, meine Mechaniker und Ingenieure mittlerweile aus dem Effeff. Das hilft im Zusammenspiel mit Audi Sport, das Optimum aus dem Audi RS 5 DTM herauszukitzeln und perfekt auf meine Bedürfnisse abzustimmen. All das sind wichtige Bausteine des aktuellen Erfolgs.“

Ist Ihr nochmals intensiviertes Fitnessprogramm im Winter ein weiterer Erfolgsfaktor?


„Ich bin nicht nur körperlich fitter, sondern auch mental stärker aus dem Winter gekommen. Außerdem haben wir uns viel mit dem Auto beschäftigt, um es besser zu verstehen. So kommt eins zum anderen und plötzlich surft man auf der Welle des Erfolgs.“

... direkt Richtung Meisterschaft?


„In der vergangenen Saison hätte ich nach drei Siegen in vier Rennen vielleicht mit einem leicht zögerlichen ‚Ja‘ geantwortet. Aber jetzt haben wir nach vier Rennen nicht annähernd Saisonhalbzeit, sondern stehen noch am Anfang des Jahres. 14 Rennen sind noch offen, ein ganz langer Weg, auf dem noch sehr viel passieren kann. Ich schiele noch nicht nach dem Meisterpokal, sondern fokussiere mich auf das jeweils nächste Rennen.“

Und das ist in vier Wochen das Lieblingsrennen des „Königs vom Norisring“ ...

„Wie eigentlich jeder in der DTM freue ich mich auf den Saisonhöhepunkt, der zudem das Heimspiel von Audi darstellt. Wir reisen nach den Triumphen der vergangenen Wochen allerdings mit viel Erfolgsgewicht an Bord unserer Audi an. Das hält uns aber nicht davon ab, alles für einen weiteren Erfolg zu geben.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen