Mittwoch, 24. Juni 2015

BMW und die DTM zu Gast auf dem traditionsreichen Norisring

Nach einer vierwöchigen Rennpause gehen die vier BMW Teams am 27. und 28. Juni wieder in der DTM an den Start: Auf dem legendären Norisring in den Straßen von Nürnberg (DE) erwartet BMW Motorsport das einzige Stadtrennen im Jahr 2015.
Foto: Jens Hawrda
Die DTM-Veranstaltung rund um den Dutzendteich zieht mit ihrer einmaligen Atmosphäre Fans und Fahrer gleichermaßen in ihren Bann. Dennoch fiebert ein Pilot im Aufgebot von BMW Motorsport den Saisonrennen fünf und sechs besonders entgegen: Marco Wittmann (DE), der amtierende DTM-Champion, lebt nur wenige Kilometer von der Strecke entfernt in Fürth (DE). Damit ist die Veranstaltung auf dem Norisring für Wittmann ein echtes Heimspiel.

So überrascht es kaum, dass der Kalender des BMW Team RMG Fahrers in den vergangenen Wochen prall gefüllt war – und das vor allem mit Terminen in seiner fränkischen Heimat. Für ein ganz besonderes Highlight wird Wittmann jedoch in dieser Woche die Reise nach Österreich antreten, ehe er auf dem Norisring um Punkte kämpfen will: Am Mittwoch absolviert er auf dem „Red Bull Ring“ in Spielberg (AT) jenen Formel-1-Test mit der Scuderia Toro Rosso, mit dem ihn BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt als besondere Belohnung für seinen DTM-Titel 2014 bereits beim letztjährigen Saisonfinale in Hockenheim (DE) überrascht hatte.

Mit einem Test auf dem Lausitzring (DE) bereiteten sich die in der DTM vertretenen Hersteller auf die Rennen in Nürnberg vor. Für BMW Motorsport waren Augusto Farfus (BR), Martin Tomczyk (DE), Timo Glock (DE) und António Félix da Costa (PT) im Einsatz. Die beiden BMW M4 DTM wurden vom BMW Team RMG und vom BMW Team MTEK eingesetzt. Insgesamt legten die vier BMW Piloten am Mittwoch und Donnerstag über 2.000 Kilometer zurück.

Für Glock ging es anschließend direkt weiter nach Le Castellet (FR): Dort stand der erste gemeinsame Renneinsatz von Alessandro Zanardi (IT), Bruno Spengler (CA) und ihm im BMW Z4 GT3 auf dem Programm. Das Trio bereitet sich aktuell auf den Start beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (BE) am 25./26. Juli vor. Bei ihrer Premiere in der Blancpain Endurance Series schieden die drei Piloten zwar wegen eines technischen Problems vorzeitig aus, könnten aber viele wertvolle Erfahrungen im Hinblick auf die 24 Stunden von Spa sammeln.

In Maxime Martin (BE) war neben Glock und Spengler ein weiterer BMW DTM-Pilot auf dem „Circuit Paul Ricard“ unterwegs – und hatte Grund zum Jubeln: Für das BMW Sports Trophy Team Marc VDS erreichte er an der Seite von Markus Palttala (FI) und BMW Motorsport Werksfahrer Lucas Luhr (DE) den dritten Rang und stand nach dem sechsstündigen Rennen auf dem Podest.

Nun treffen sich alle BMW DTM-Piloten auf dem Norisring wieder, um nach zwei schwierigen Wochenenden in Hockenheim und auf dem Lausitzring einen Schritt nach vorn zu machen. Fünf Siege und 15 Podesterfolge konnte BMW bisher in Nürnberg feiern. In der vergangenen Saison erwies sich der Stadtkurs, der alljährlich von ehrenamtlichen Helfern renntauglich gemacht wird und auch öffentliche Straßen einschließt, jedoch als schwieriges Pflaster für BMW Motorsport. Auf zunächst nasser und später abtrocknender Strecke schafften lediglich zwei BMW Fahrer den Sprung in die Top-10. Lokalmatador Wittmann war im Ice-Watch BMW M4 DTM als Sechster der bestplatzierte BMW Vertreter.

Statistik Norisring:

Länge:                              2,3 km
Sieger 2014:                    Robert Wickens, Mercedes
Pole-Zeit 2014:                 47.883 Sekunden (Robert Wickens, Mercedes)
Bester BMW 2014:           Marco Wittmann, 6. Platz
DTM-Debüt:                     1984
Siege BMW:                     5
Polepositions BMW:         3
Schnellste Runden BMW: 4
Podestplätze BMW:         15

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen