Sonntag, 4. Mai 2014

Marco Wittmann bestätigt seine überragende Form und siegt in Hockenheim

Zum Auftakt der DTM-Jubiläumssaison auf der 4,574 Kilometer langen Strecke von Hockenheim sah Marco Wittmann (DE) im Ice-Watch BMW M4 DTM nach 42 Runden als Sieger die Ziellinie. Es war nicht nur der erste Triumph des 24-Jährigen im elften DTM-Rennen, sondern auch der erste Sieg für das BMW Team RMG sowie der 60. Erfolg von BMW in dieser Serie.

60. BMW-Sieg in der DTM durch Marco Wittmann
Foto: BMW-Motorsport
„Ich bin überglücklich. Nach zwei schwierigen Jahren für das Team RMG tut dieser Sieg allen sehr gut. Ich habe die ganze Zeit meine Verfolger im Rückspiegel beobachtet und wusste, dass die Piloten mit Options-Reifen zum Rennende hin schneller werden als ich. Mein Abstand war aber groß genug“, sagte der BMW-Pilot nach seinem Debüterfolg.

Gemeinsam mit Wittmann auf dem Siegerpodest standen zwei Audi-Piloten. Platz zwei belegte mit einem Rückstand von 12,869 Sekunden Mattias Ekström, Dritter wurde Adrien Tambay, der erstmals in seiner DTM-Zeit von der Pole-Position gestartet war. Bester Pilot in einem DTM Mercedes AMG C-Coupé war Pascal Wehrlein auf Rang elf.

in seinem elften DTM Rennen holt Marco Wittmann seinen ersten Sieg
Foto: BMW-Motorsport
In einem spektakulären und spannenden Rennen tat sich hinter dem führenden Wittmann sehr viel. Vor allem der Schwede Ekström, der im Audi RS 5 DTM von Platz fünf auf den Standard-Reifen gestartet war, zeigte nach dem Pflichtboxenstopp auf den weicheren Options-Reifen eine Aufholjagd Richtung Spitze, die erst durch eine leichte Kollision beim Überholen von Tambay gebremst wurde.

Ergebnis Rennen Hockenheim (Top-Five):

1. Marco Wittmann (BMW)
2. Mattias Ekström (Audi)
3. Adrien Tanbay (Audi)
4. Mike Rockenfeller (Audi)
5. Timo Glock (BMW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen