Mittwoch, 14. Mai 2014

Die Debütsaison des BMW M4 DTM geht in Oschersleben in die zweite Runde


Nach dem historischen ersten Sieg des BMW M4 DTM in seinem ersten Rennen in Hockenheim (DE) und einem starken Gesamtergebnis mit sechs Fahrzeugen in den Top-10 reisen die BMW Teams mit viel Selbstvertrauen in die Magdeburger Börde (DE). In der „Motorsport Arena Oschersleben“ (DE) wird am 18. Mai der zweite DTM-Lauf des Jahres ausgetragen. 

so soll es auch in Oschersleben aussehen, ein BMW in Führung
Foto: BMW-Motorsport

Die 3,696 Kilometer lange Strecke ist ein gutes Pflaster für die BMW DTM-Piloten. In beiden Rennen seit dem Comeback der Marke stand jeweils ein BMW Fahrer ganz oben auf dem Treppchen. Während Bruno Spengler (CA) auf dem Weg zu seinem Titelgewinn 2012 einen Start-Ziel-Sieg feiern konnte, überquerte im vergangenen Jahr Augusto Farfus (BR) nach 51 Runden als Sieger die Ziellinie. 

Der verwinkelte Kurs in Sachsen-Anhalt bietet eine interessante Mischung aus langsamen Kurven, in denen vor allem Traktion von Bedeutung ist, und flüssigen Abschnitten. Besonders am Start müssen die Fahrer voll konzentriert sein, denn in der ersten 90-Grad-Linkskurve geht es traditionell eng zu. Eine weitere Schlüsselstelle ist die Schikane vor der Gegengerade. Dort müssen die Autos besonders aggressiv über die Randsteine fahren können, ohne wertvolle Zeit einzubüßen. Die schnellste Rennrunde beim letztjährigen DTM-Gastspiel in Oschersleben gelang Joey Hand (US) vom BMW Team RBM, der die Strecke im 14. Umlauf in 1:21,255 Minuten umrundete. 

Nach dem Traumstart in die Jubiläumssaison der DTM – die Tourenwagenserie wird in diesem Jahr 30 Jahre alt – führt BMW die Herstellerwertung mit 54 Punkten an. Das BMW Team RMG, das in Hockenheim seinen ersten DTM-Sieg gefeiert hat, liegt mit 25 Zählern an der Spitze der Teamwertung. Nach seiner Siegpremiere beim Auftaktrennen liegt Marco Wittmann (DE) mit ebenfalls 25 Punkten auf Platz eins der Fahrerwertung. 

Beim Rennen in Oschersleben kommen erstmals die neuen Performance-Gewichte in der DTM zum Tragen. Neben Wittmann müssen auch Timo Glock (DE), Spengler, Martin Tomczyk (DE), Farfus und Hand jeweils fünf Kilogramm Ballast mitführen. António Félix da Costa (PT) und Maxime Martin (BE) gehen jeweils mit 2,5 Kilogramm Zusatzgewicht an den Start.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen