Freitag, 7. Juni 2013

DTM - Spielberg Nachlese (Teil 3)

 Nachgefragt bei... Mike Rockenfeller


Mike Rockenfeller (Audi)
Foto: Audi-Motorsport

Sie sind beim DTM-Rennen auf dem Red Bull Ring vom 13. Startplatz auf Rang vier vorgefahren. Wie ist Ihnen die Aufholjagd geglückt?

Es hat einfach alles zusammengepasst. Wir hatten eine gute Pace, mein Auto funktionierte perfekt und unsere Strategie hat gestimmt. Ich habe dann nur noch versucht, eine schnelle Runde nach der anderen zu fahren. Es war allerdings schade, dass wir von so weit hinten gestartet sind.
 
Wieso lief es im Qualifying nicht so gut wie im Rennen?

Mein achter Platz im Qualifying war nicht perfekt, allerdings auch nicht schlecht. Allerdings wurde ich dann ja in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt, weil ich im Freien Training an einer Gefahrenstelle nicht langsam genug gefahren bin.

Was denken Sie rückblickend über die Bestrafung?

Die Rennleitung hat sich nach den Regeln korrekt verhalten. Ich bin an der Gefahrenstelle nicht langsam genug gefahren. Die Bestrafung war nicht das Problem, ich finde vielmehr diese Regelung nicht gut. Und eigentlich hätten noch mehr Fahrer bestraft werden müssen.

Wie schätzen Sie Ihre Titelchancen ein?

Daran denke ich noch nicht. Ich arbeite Rennen für Rennen. Die Pace von BMW ist sehr gut, aber wir sind auch nicht schlecht. Es kommen noch Strecken, auf denen wir stark sind und andere, die uns weniger gut liegen. Zusammengezählt wird am Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen