Samstag, 27. Mai 2017

TCR International Series im Rahmen der DTM auf dem Hungaroring

  • Lokalmatador Norbert Michelisz als Gaststarter in der TCR
  • Hightech vs. seriennahe Renntechnik: Abwechslung für die Zuschauer
  • Viele Attraktionen neben der Rennstrecke auch auf dem Hungaroring
TCR International: tolle Rennaction mit relativ seriennaher Technik
Foto: Jens Hawrda
Premiere bei der dritten DTM-Veranstaltung in der Saison 2017: Auf dem Hungaroring nahe der ungarischen Hauptstadt Budapest startet vom 16. bis 18. Juni zum ersten Mal die TCR International Series im Rahmen der DTM. Das Besondere: Bei den beiden Meisterschaftsläufen bestreitet Lokalmatador Norbert Michelisz einen Gaststart. Er bildet ein Team mit seinen Landsleuten und TCR-Stammpiloten Ferenc Ficza und Attila Tassi.

„Die TCR International Series ist eine Bereicherung für das DTM-Rahmenprogramm auf dem Hungaroring“, sagt ITR-Vorstand Florian Zitzlsperger. „Die seriennahen Tourenwagen der TCR bilden neben den Hightech-Boliden der DTM und den spektakulären Monoposti der Formel-3-Europameisterschaft die perfekte Ergänzung für ein abwechslungsreiches Rennwochenende, das den Zuschauern jede Menge packenden Motorsport bieten wird.“


Voller Vorfreude ist auch TCR-Promoter Marcello Lotti: „Die DTM verleiht unserer sechsten Veranstaltung 2017 jede Menge Glanz und Glamour.“ Der Italiener hatte sich für die Verschiebung des ursprünglich für Anfang Juli angesetzten TCR-Rennens in Ungarn stark gemacht: „Im Rahmen der DTM starten wir nun eine Woche nach unserem Gastspiel in Österreich auf dem Hungaroring – das spart unseren Teilnehmern jede Menge Reisestress.“


In der TCR International Series sind in dieser Saison rund 330 PS-starke Kompaktsportler von Alfa Romeo, Audi, Honda, Kia, Opel, Seat und Volkswagen mit von der Partie. Die Teilnehmerliste umfasst junge Nachwuchstalente genauso wie erfahrene Piloten vom Schlage eines Ex-Formel-1-Piloten Gianni Morbidelli oder Tourenwagen-Champion Rob Huff.

Der Ex Formel-1 Pilot Gianni Morbidelli startet in der TCR International
Foto: Jens Hawrda
Gaststarter Norbert Michelisz nimmt 2017 für Honda an der WTCC teil. In seiner Heimat Ungarn genießt er Kultstatus. Da er sich aktiven Rennsport nicht leisten konnte, begann er seine Karriere im Simracing, dem virtuellen Pendant, wo er mit starken Leistungen glänzte. 2005 erhielt er die Möglichkeit, sein Talent bei einem Test im realen Rennwagen unter Beweis zu stellen. Michelisz überzeugte und stieg 2006 in Ungarn in eine nationale Rennserie ein. Seit 2009 ist er Stammpilot in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

DTM 2017 – Action auch abseits der Rennstrecke garantiert


Die DTM hält auch beim Gastspiel in Ungarn für Zuschauer jede Menge Attraktionen abseits der Rennstrecke parat. Der Pit-View gibt in drei extra dafür vorbereiteten Boxen einen intimen Einblick in die Arbeit der DTM-Teams. Und beim Pitwalk schnuppern die Fans echte Rennluft. Der Special-Pitwalk am Sonntagmorgen hat eine Besonderheit, dann trainieren die DTM-Teams ihre Boxenstopps – einfach Motorsport zum Anfassen. Auch im Fahrerlager gibt es eine Menge zu entdecken. Neben Autogrammstunden sind die Zelte mit den Renntaxis von Audi, BMW und Mercedes-AMG ein beliebter Anlaufpunkt. Hier kann man nicht nur die aktuellen Boliden genau unter die Lupe nehmen, sondern auch historische Rennfahrzeuge bewundern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen