Mittwoch, 17. Mai 2017

Stimmen der Mercedes-Piloten vor dem Rennen am Lausitzring

  • Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt beim Heimrennen in Hockenheim geht es für Mercedes-AMG Motorsport an den Lausitzring, der sich in der Vergangenheit als ein gutes Pflaster für das Team erwiesen hat
  • 2017 findet auf dem Lausitzring zum zweiten Mal das gemeinsame Motorsport Festival von DTM und ADAC GT Masters statt
  • Mercedes-AMG Motorsport führt vor dem zweiten Rennwochenende der DTM-Saison 2017 die Fahrer-, Team- und Herstellerwertung an
  • Auf dem Lausitzring wurden seit 2000 21 DTM-Rennen ausgetragen. Bislang gab es zwölf verschiedene Sieger. Die meisten Rennen gewannen Bernd Schneider und Gary Paffett mit jeweils drei Siegen
  • Mit insgesamt zwölf Siegen ist Mercedes-AMG die erfolgreichste Marke auf dem Lausitzring
  • Ulrich Fritz: „Wir wissen, dass wir vom Grundspeed ein schnelles Auto haben, müssen aber sehen, wie sich das nun auf anderen Strecken auszahlt.“
Lucas Auer
Foto: Jens Hawrda
Lucas Auer:
„Natürlich ist es etwas Besonderes für mich, ein Jahr nach meinem ersten Sieg an den Lausitzring zurückzukehren. Speziell nachdem ich zum Saisonstart ein gutes Wochenende in Hockenheim hatte. Entsprechend bin ich jetzt schon ein bisschen aufgeregt, wie es weitergeht. Wir haben ein super Auto, müssen aber noch etwas Feinschliff daran betreiben. Deshalb bin ich richtig gespannt, wie das Kräfteverhältnis auf einer anderen Strecke aussieht. Persönlich freue ich mich darauf. Letztes Jahr war das Motorsport Festival ein Wahnsinns-Event und ich hoffe, dass erneut so viele Zuschauer an die Strecke kommen.“
Gary Paffett
Foto: Jens Hawrda
Gary Paffett:
„Nach einem relativ erfolgreichen Saisonauftakt in Hockenheim freue ich mich sehr darauf, auf dem Lausitzring wieder ins Auto zu steigen. Auf dieser Strecke habe ich in der Vergangenheit schon einige Siege einfahren können. Außerdem hatten wir dort im letzten Jahr ein gutes Rennwochenende. Deshalb bin ich gespannt darauf, wie es dieses Jahr laufen wird. Mein Ziel ist es, in beiden Rennen eine gute Punkteausbeute mitzunehmen.“

Edoardo Mortara:
„Der Lausitzring ist für mich ein wichtiges Rennwochenende. Nach dem Auftakt in Hockenheim habe ich das Gefühl, dass ich dort ein paar Punkte liegen gelassen habe. Deshalb können wir es uns nicht leisten, noch mehr Punkte zu verlieren. Der Lausitzring an sich zählt nicht unbedingt zu meinen Lieblingsstrecken. Dennoch hoffe ich, dass wir dort zwei gute Rennen fahren können. Mercedes war dort in der Vergangenheit meistens konkurrenzfähig und hat im letzten Jahr auch ein Rennen mit Lucas gewonnen. Hoffentlich sind wir dieses Jahr dort genauso gut, damit ich vorne mitkämpfen und viele Punkte einfahren kann.“

Paul Di Resta:
„Es ist gut, so schnell nach dem ersten Rennwochenende wieder im Auto zu sitzen. Wir haben durch das Durcheinander beim Boxenstopp in Hockenheim einige wertvolle Punkte verloren. Hoffentlich melden wir uns nun gestärkt zurück. Jeder im Team arbeitet jedenfalls hart daran, den Schwung unseres guten Mannschaftsergebnisses aus Hockenheim mitzunehmen. Hoffentlich können wir uns dann am Sonntagabend über ein weiteres freuen.“

Maro Engel:
„Hinter uns liegt ein spannender Saisonauftakt. Jetzt freue ich mich auf die zweite Runde auf dem Lausitzring. Das Motorsport Festival war im vergangenen Jahr schon eine fantastische Veranstaltung. Nach dem positiven Saisonstart möchte ich in der Lausitz natürlich darauf aufbauen und meinem Konto so viele Punkte wie möglich hinzufügen.“
Robert Wickens
Foto: Jens Hawrda
Robert Wickens:
„Ich bin froh, dass ich auf das Rennwochenende auf dem Lausitzring nicht allzu lange warten muss. Das erste Wochenende in Hockenheim verlief nicht wie erhofft. Dennoch gibt es viel Positives, dass wir von dort mitnehmen können. Darauf müssen wir aufbauen und versuchen, so viele Punkte wie möglich für Mercedes einzufahren.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen