Samstag, 6. Mai 2017

Lucas Auer eröffnet neue DTM-Ära mit Auftaktsieg in Hockenheim

  • Erfolgreicher Saisonauftakt für Mercedes-AMG Motorsport: Vier Mercedes-AMG C 63 DTM in den Top-8
  • Lucas Auer (Mercedes-AMG C 63 DTM BWT) erzielte im ersten Saisonrennen 2017 seinen zweiten DTM-Sieg
  • Edoardo Mortara (Mercedes-AMG C 63 DTM BWT) beendete sein erstes Rennen für Mercedes-AMG Motorsport auf Rang vier
  • Gary Paffett (Mercedes-AMG C 63 DTM Mercedes me) und Paul Di Resta (Mercedes-AMG C 63 DTM) belegten die Plätze sieben und acht
  • Lucas Auer: „Ich musste mich verteidigen, aber gleichzeitig schnell fahren und durfte keinen Fehler machen. Das war wirklich mit Abstand das härteste Rennen meiner Karriere.“
  • Ulrich Fritz: „Heute hat man gesehen, wie hart und eng die DTM ist. Das war spannendes Racing vom Feinsten.“
Lucas Auer holt ersten Sieg der DTM-Saison 2017
Foto: Jens Hawrda
Sieg zum Beginn der neuen DTM-Ära: Lucas Auer (Mercedes-AMG C 63 DTM BWT) gewann am Samstag in Hockenheim das erste Rennen mit der neuen DTM-Fahrzeuggeneration. Für den Österreicher war es sein zweiter Sieg in der DTM. Seinen ersten Erfolg feierte er vor einem knappen Jahr auf dem Lausitzring. Auer startete in seinem „Pink Panther“ von der Pole Position in das 399. DTM/ITC-Rennen von Mercedes-AMG Motorsport und erzielte den 176. Sieg für die Marke mit dem Stern.

Neuzugang Edoardo Mortara (Mercedes-AMG C 63 DTM BWT) beendete sein erstes Rennen für das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team knapp hinter dem Podium auf Platz vier. Gary Paffett (Mercedes-AMG C 63 DTM Mercedes me) und Paul Di Resta (Mercedes-AMG C 63 DTM) belegten die Ränge sieben und acht. Damit fuhren vier der sechs Mercedes-AMG Motorsport DTM-Piloten in die Top-8.

Keine Punkte gab es zum Saisonauftakt für Robert Wickens (Mercedes-AMG C 63 DTM) und Maro Engel (Mercedes-AMG C 63 DTM SILBERPFEIL Energy). Der Kanadier erhielt nach einer Berührung mit dem BMW von Tom Blomqvist eine Durchfahrtsstrafe und belegte im Ziel Platz 15. Engel wurde seinerseits von Jamie Green (Audi) angeschoben und fiel dadurch weit zurück. Er beendete das Rennen vor Green auf Position 17. Der Audi-Pilot wurde für die Aktion von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe belegt.

Lucas Auer nach seinem Sieg:

„Das war das schwierigste Rennen meines Lebens. Am Ende musste ich bis zum Schluss auf die Reifen achten. Ich musste mich verteidigen, aber gleichzeitig schnell fahren und durfte keinen Fehler machen. Wir hatten uns eine Strategie zurechtgelegt, aber durch die neuen Regeln bist du ohne Boxenfunk auf dich allein gestellt. Niemand kann dir sagen, ob du die Reifen schonen solltest – du musst alles selbst herausfinden. Als Timo in den Schlussrunden näher kam, wusste ich: Wenn ich seine ersten Angriffe abwehren kann, habe ich eine Chance, denn dann waren seine Reifen auch abgenutzt. Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit. Aber ich bin super happy, dass es so ausgegangen ist. Ein riesiges Dankeschön an mein Team. Sie haben im Winter 24/7 gearbeitet - das hat sich jetzt ausgezahlt.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen