Dienstag, 30. Mai 2017

Lucas Auer in Spielberg: Fliegender Fahrzeugwechsel für den „Pink Panther”

Lucas Auer geht beim ADAC GT Masters in Spielberg für BWT Mücke Motorsport an den Start

  • Heimrennen für Lucas Auer vom 09.-11. Juni in Spielberg
  • Lucas teilt sich einen BWT Mercedes-AMG GT3 mit Sebastian Asch
  • Lucas Auer: „Uns verbinden so viele gemeinsame Erinnerungen, inklusive dieses unglaublichen ersten DTM-Sieges auf dem Lausitzring im letzten Jahr.“

Lucas Auer startet im BWT Mercedes beim GT-Masters Wochenende am Red-Bull-Ring
Foto: Jens Hawrda
Noch ein „Pink Panther“ für Lucas Auer: Vom 09. bis 11. Juni tauscht Lucas seinen Mercedes-AMG C 63 DTM BWT gegen einen ebenfalls leuchtend pinken BWT Mercedes-AMG GT3. Damit gibt er in Spielberg sein Renndebüt im ADAC GT Masters und feiert ein Wiedersehen mit seinem früheren Team BWT Mücke Motorsport. Der Österreicher kommt als DTM-Spitzenreiter zu seinem ersten Heimrennen des Jahres in die Steiermark. Nach den ersten beiden DTM-Rennwochenenden der Saison führt Lucas die Fahrerwertung mit 16 Punkten Vorsprung sowie zwei Siegen aus vier Rennen an.

„Mein Start in die neue DTM-Saison war super“, sagt Lucas. „Ich muss aber ehrlich sagen: Ich kann mir die DTM ohne meinen Pink Panther gar nicht mehr vorstellen! Umso mehr freue ich mich, dass mein BWT Mercedes-AMG GT3 ebenfalls diese Farben trägt. Am vergangenen Wochenende konnte ich mir meinen zweiten Pink Panther für das ADAC GT Masters schon einmal im Rahmen des Motorsport Festival Lausitzring hautnah ansehen – nicht schlecht!“

Der Österreicher kennt BWT Mücke Motorsport bereits aus der gemeinsamen Zeit in der FIA Formel-3-Europameisterschaft sowie der DTM. Zusammen mit dem Berliner Rennstall feierte der 22-Jährige im vergangenen Jahr auf dem Lausitzring seinen Debütsieg in der DTM. „ Ich bin schon in der Formel 3 für die Mannschaft von Peter Mücke gefahren und dann bei ihnen in die DTM eingestiegen“, erinnert sich Lucas. „Uns verbinden so viele gemeinsame Erinnerungen, inklusive dieses unglaublichen ersten DTM-Sieges auf dem Lausitzring im vergangenen Jahr. Es ist klasse, sie alle wiederzusehen. Hoffentlich können wir im ADAC GT Masters weitere gemeinsame Erfolge feiern.“

Lucas teilt sich das Cockpit seines neuen „Pink Panther“ in Spielberg mit Sebastian Asch. Der Ammerbucher ist der Sohn des früheren DTM-Fahrers Roland Asch. Ende 2015 durfte er als Belohnung für seinen zweiten Titelgewinn im ADAC GT Masters das DTM-Meisterauto von 2015 für Mercedes-AMG Motorsport testen. An den ersten beiden Rennwochenenden der Saison startete Stefan Mücke an der Seite von Asch. In Spielberg übernimmt Lucas dessen Platz.

Für Lucas ist es der erste von zwei Renneinsätzen in seiner Heimat in diesem Jahr. Nach dem ADAC GT Masters-Einsatz kehrt er am vorletzten Rennwochenende der DTM-Saison vom 22.-24. September in die Steiermark zurück. Dann sitzt er wieder am Steuer seines anderen „Pink Panther“ - des Mercedes-AMG C 63 DTM BWT mit der Startnummer 22.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen