Montag, 22. Juli 2013

Noch sechs Tage bis zum deutschen Grand Prix der FIM Motocross WM

Foto: M. Zanzani ©Youthstream 2013
In einer Woche startet ein einmaliger Event auf dem Lausitzring. Die FIM Motocross WM gastiert mit einem Meisterschaftslauf in Deutschland. Dazu wurde auf dem Lausitzring eine Motocrossstrecke aus dem Boden gestampft. Das ist an sich nichts Besonderes, hier aber schon. Durch die einmalige Lage im Motodrom am Lausitzring entsteht eine ganz besondere Atmosphäre, die die Veranstalter „Circus Maximus“ getauft haben.


 
Es wird der erste derartige Auftritt der Motocross WM auf einer Asphalt-Rennstrecke mit Stadionatmosphäre sein. Aber nicht nur für die Zuschauer wird es eine völlig neue Erfahrung sein, die Piloten in einer Höhe von bis zu 15 Metern über dem Straßen-Grand-Prix-Kurs, an sich vorbei springen zu sehen.

Auch für die FIM MX Weltmeisterschaft und die europäische MX-Szene ist es eine Premiere, denn zum ersten Mal wird ein Lauf der WM unter diesen besonderen Bedingungen stattfinden – mit hochmoderner Facility, einem geteerten Fahrerlager und der MX-Strecke direkt vor den bestehenden Tribünen.

deutsche Hoffnung Maximilian Nagel (Honda)
Foto: M. Zanzani ©Youthstream 2013
Aber auch rund um das Rennen wird den Besuchern des Lausitzrings eine Menge an Action geboten. Neben Essensständen und Bars wird es vor allem viele Fahrgeschäfte und einen Jahrmarkt zur Unterhaltung geben. Und ganz nebenbei wird auch die Feierlaune mit einer großen Party angeheizt werden. Volksfeststimmung ist also vorprogrammiert, um nicht zuletzt auch unsere deutschen Top-Stars beim Kampf um die Weltmeisterschaft lautstark anzufeuern.

Der Belgier Ken DeDycker (KTM)
Foto: M. Zanzani ©Youthstream 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen