Donnerstag, 25. Juli 2013

DTM-Stars begeistern russische Fans beim Moscow City Racing

die DTM in den Straßen von Moskau
Foto: Hoch-Zwei / Michael Kunkel
Die DTM hat am vergangenen Wochenende mit einem viel beachteten Auftritt beim Moscow City Racing die russischen Fans auf ihre Renn-Premiere in zwei Wochen auf dem Moskau Raceway (2. bis 4. August) eingestimmt. DTM-Spitzenreiter Mike Rockenfeller (Audi), Andy Priaulx (BMW) und der frühere russische Formel-1-Pilot Vitaly Petrov, der am Sonntag Ralf Schumacher (Mercedes-Benz) ablöste und seine ersten Kilometer in einem DTM-Boliden fuhr, wurden vor der beeindruckenden Kulisse des Kreml und der Basilius-Basilika bei ihren Demonstrations-Runden trotz regnerischen Wetters von mehr als 100.000 Fans gefeiert.

Mike Rockenfeller (Audi) in Moskaus Straßen
Foto: Audi-Motorsport
„Das Auto ist sehr gut zu fahren, es macht richtig Spaß“, sagte Vitaly Petrov, der auch beim DTM-Rennen in zwei Wochen als Renntaxi-Fahrer im Einsatz sein wird: „Es ist schön, dass ich hier dabei sein durfte. Das ist meine Heimat und ich habe sehr viele Fans hier.“ Mike Rockenfeller war von der Reaktion der Fans begeistert. „Es ist wirklich ein gutes Gefühl, zu spüren, wie groß die Begeisterung für Motorsport hier in Russland ist. Und wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja auch, in zwei Wochen der erste DTM-Sieger in Russland zu werden“, sagte er. „Wir haben den Leuten in dieser wunderbaren Stadt eine tolle Show geboten. Es war vor unserer Renn-Premiere eine perfekte Gelegenheit, uns zu präsentieren. Und ich war wirklich überrascht, wie viele Fans mich hier in Russland erkannt haben“, sagte Andy Priaulx.

Mike Rockenfeller grüßt das Publikum in Moskau
Foto: Audi-Motorsport
Gleich dreimal waren Rockenfeller, Priaulx und Petrov am Sonntag mit einem Audi RS 5 DTM, einem BMW M3 DTM und einem DTM Mercedes AMG C-Coupé auf der 3,7 Kilometer langen Strecke im Herzen der russischen Metropole unterwegs, brausten mit Tempo 200 an der Kreml-Mauer vorbei und drehten zur Freude der Fans zahlreiche Donuts. Zwischen den Fahrdemonstrationen konnten die Besucher die DTM-Boliden in einem offenen Fahrerlager aus der Nähe betrachten und sich von den Piloten Autogramme holen.

Schon am Samstag hatte die DTM einen spektakulären Auftritt mit einem außergewöhnlichen Foto-Shooting auf der abgesperrten Bolshoy-Moskvoretskiy-Brücke über die Moskwa – mit direktem Blick auf den Kreml. Danach ließen Rockenfeller, Priaulx und Schumacher in den Straßen der Millionenstadt zum ersten Mal die Reifen qualmen. Am Mittag hatte das Trio gemeinsam mit Petrov an einer speziellen DTM-Pressekonferenz teilgenommen. Rund 100 Medienvertreter und zehn Kamerateams drängten sich in einem Saal eines Luxushotels und wollten alles über die DTM erfahren.

Ralf Schuhmacher (Mercedes) vor dem Roten Platz
Foto: Hoch-Zwei / Michael Kunkel
 „Es ist schön für mich, zum ersten Mal in Russland zu sein und die Leute und die Atmosphäre kennenzulernen“, sagte Rockenfeller. „Die DTM ist die Formel 1 der Tourenwagen und auf einem absoluten Top-Level“, erklärte Priaulx. Schumacher meinte: „Die Leute haben an diesem Wochenende die Chance, unsere Autos mitten in der Stadt schon einmal im Einsatz zu sehen. Dann können sie entscheiden, ob sie in zwei Wochen auch zu unserem Rennen kommen.“

Mike Rockenfeller (Audi) lässt auf dem Roten Platz die Reifen qualmen
Foto: Audi-Motorsport
Auch Petrov war beeindruckt. „Es ist für mich eine große Freude, bei der DTM zu sein. Ich habe vorher noch nie ein solches Auto gefahren oder mit einem DTM-Fahrer gesprochen“, sagte er und könnte sich auch ein Engagement in der DTM vorstellen. „Man kann nicht ausschließen, dass ich in der Zukunft vielleicht auch einmal in der DTM fahren werde. Die DTM ist auf einem Top-Level und die Autos sind klasse. Es ist eine einzigartige Serie und ich würde irgendwann gerne einmal dabei sein“, sagte Petrov.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen