Mittwoch, 24. August 2016

GT-Masters: Anreise per Air Hamprecht

Fabian Hamprecht per Cessna nach Zandvoort
Foto: ADAC-Motorsport
Die wohl ungewöhnlichste Anreise zum Zandvoort-Gastspiel des ADAC GT Masters können Fabian Hamprecht, Daniel Abt und Marco Holzer für sich verbuchen. Vom Flugplatz Memmingen im Allgäu ging es mit einer 310 PS starken Cessna 400 Corvalis nach Rotterdam. Am Steuerknüppel: Fabian Hamprecht. Der Bentley-Bube hat mit 21 Jahren schon die Berufsflieger-Lizenz. Es fehlt lediglich noch die Schulung auf einen bestimmten Jet-Typ, dann kann Hamprecht seinen Traumberuf als Pilot großer Passagierflugzeuge ausüben: "Das war nach Sachsenring 2015 das zweite Mal, dass ich selbst zu einem Rennen geflogen bin. Ich bin in Salzburg gestartet und habe Daniel und Marco in Memmingen aufgesammelt. Zuerst war den beiden etwas mulmig, da ich gesagt hatte, mein Fluglehrer würde mitfliegen. Der konnte aber nicht. Ihre Aufregung hat sich aber schnell gelegt, ein Großteil des Fluges haben sie sogar geschlafen." Wer das Abenteuer der drei Luftakrobaten in unterhaltsamen Bildern sehen möchte, wird mit dem Vlog #30 (Titel: War das eine gute Idee?!) von Daniel Abt fündig. Hier entlang: www.youtube.com/watch?v=9dGqHnkEjOM

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen