Sonntag, 21. August 2016

DTM: Wittmann und Blomqvist sichern BMW die erste Startreihe

Marco Wittmann steht beim zwölften DTM-Saisonrennen 2016 auf der Pole-Position. Der BMW-Pilot sicherte sich im Qualifying mit einer Rundenzeit von 1:28,776 Minuten den besten Startplatz für das Sonntagsrennen auf dem Moscow Raceway in Russland. Neben dem DTM-Champion von 2014 – der in diesem Jahr zum zweiten und in seiner DTM-Karriere zum siebten Mal auf der Pole steht – startet Tom Blomqvist in das Rennen über die Distanz von 60 Minuten. Er war 0,102 Sekunden langsamer als sein Markenkollege. Das aus BMW-Sicht positive Qualifying-Ergebnis komplettiert Maxime Martin mit der drittbesten Zeit. Der Belgier sorgte mit einem Abflug auch für eine elfminütige Unterbrechung. Bis zum Zeitpunkt der Unterbrechung mit der roten Flagge hatte Martin die Bestzeit inne, konnte aber nach seinem Dreher ins Kiesbett in den Kampf um den besten Startplatz nicht mehr eingreifen. Da das Auto des Belgiers repariert werden muss, liegt ein Verstoß gegen die Parc-Fermé-Regeln vor, womit Martin vom letzten Startplatz oder aus der Boxengasse starten muss.
Pole für Marco Wittmann (BMW)
Foto: Jens Hawrda
Marco Wittmann, Startplatz 1, BMW:
„Ich denke, wir waren über das gesamte Wochenende schon konkurrenzfähig. In jeder trockenen Session bin ich die Bestzeit gefahren, umso schöner, dass wir unsere Stärke jetzt auch im Qualifying unter Beweis stellen konnten.  Wir stehen mit zwei BMW in der ersten Reihe und haben die gestrigen Ereignisse auf den Kopf gestellt. Besser kann die Ausgangslage, besonders für mich, kaum sein. Aufgrund meiner bisherigen Leistungen bin ich für das Rennen sehr, sehr zuversichtlich. Robert lauert zwar auf dem dritten Startplatz, aber ich hoffe doch schwer, dass ich Russland so verlassen kann, wie ich hier angereist bin: als Gesamtführender.“

Tom Blomqvist, Startplatz 2, BMW:
„Bei den nassen Bedingungen hatten wir doch schwer auf der Strecke zu kämpfen. Die trockenen Bedingungen liegen unserem Auto hingegen deutlich besser und ich hoffe, dass es heute nicht doch noch anfängt zu regnen. Man hat am Samstag gesehen, dass uns im Regen doch gehörig die Pace verloren geht. Gut, ich darf vom zweiten Platz starten und noch hält das Wetter. Mit einem guten Start ist alles drin und ich werde versuchen, Marco zu attackieren.“

Robert Wickens, Startplatz 3, Mercedes-AMG:
„Mit der viertbesten Zeit bin ich unglaublich zufrieden, zumal ich aufgrund des Missgeschickes von Maxime von Platz drei starten darf. Als mein Name nach den ersten Runden plötzlich auf Platz zwei aufleuchtete, konnte ich es gar nicht glauben. Das Auto ist so schwer und im Trockenen waren wir hier bisher nicht so gut unterwegs. Wir wussten, dass BMW heute verdammt stark sein wird, die Pole von Marco ist keine Überraschung. Jetzt bin ich umzingelt von BMW-Piloten und es wird ein richtig harter Kampf. Es sind viele Punkte möglich, die mir mit Blick auf die Gesamtwertung helfen werden. Ich hoffe, dass ich mindestens meinen Startplatz auch ins Ziel bringen kann.“

Maxime Martin, BMW:
„Schade, denn heute wäre definitiv die Pole-Position drin gewesen. Noch nie bin ich in einem Qualifying abgeflogen und ausgerechnet jetzt erwischt es mich. Aber gut, wir sind hier am absoluten Limit unterwegs, da kann so etwas mal passieren. Ich habe das Auto beim Anbremsen auf die siebte Kurve verloren und konnte es auch nicht mehr einfangen. Meine Zeit hätte dennoch für Platz drei gereicht. Aufgrund der Reparaturen am Auto muss ich jedoch von hinten beginnen. Wirklich sehr, sehr schade.“

Quelle: dtm.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen