Sonntag, 7. August 2016

ADAC GT Masters auf dem Nürburgring: erneut zwei Porsche in der ersten Startreihe

  • Kévin Estre fährt Bestzeit im Qualifying für das zweite Eifel-Rennen
  • Martin Ragginger in einem weiteren Porsche ebenfalls in Startreihe eins
  • SPORT1 überträgt das zweite Rennen heute live ab 13 Uhr
Pole für Kèvin Estre
Foto: Jens Hawrda
Porsche-Pilot Kévin Estre (27, F) bescherte seinem KÜS TEAM75 Bernhard im Zeittraining zum zweiten Rennen auf dem Nürburgring die erste Pole-Position im ADAC GT Masters. Ebenfalls aus der ersten Reihe in das zweite Rennen der "Liga der Supersportwagen" wird der 911 von Robert Renauer (31, Jedenhofen) und Martin Ragginger (28, A/beide Precote Herberth Motorsport) starten. Einmal mehr war die Leistungsdichte im Feld sehr hoch: Beim Kampf gegen die Uhr lagen die ersten 18 Fahrzeuge innerhalb von einer Sekunde. SPORT1 überträgt das zweite Rennen ab 13 Uhr live im Free-TV.

"Es läuft für uns hier am Nürburgring wirklich sehr gut", so Estre, der zusammen mit Teamkollege David Jahn (25, Speyer) schon das gestrige Samstagsrennen gewonnen hatte. "Heute haben wir gezeigt, dass wir es auch im Qualifying können. Der Verkehr war sehr dicht, von daher war es nicht so einfach, eine freie Strecke zu finden, aber mir ist es gelungen und meine schnellste Runde war einfach perfekt. Die Pole-Position ist schon mal eine gute Voraussetzung für das Rennen. Erneut zu gewinnen wird aber nicht einfach. Wir werden unser Bestes geben."

Bei strahlend blauem Himmel über der Eifel hatten Teams und Fahrer 20 Minuten Zeit, sich eine optimale Ausgangsposition für das heutige zweite Rennen zu verschaffen. Mit einem neuen ADAC GT Masters-Qualifyingrekord für die 3,629 Kilometer lange Sprintstrecke des Nürburgrings gelang Kévin Estre der schnellste Umlauf. Seine Zeit von 1.27,046 Minuten war noch einmal eine gute Zehntelsekunde schneller als jene von Porsche-Markenkollege Robert Renauer, der im gestrigen ersten Qualifying einen neuen Bestwert aufgestellt hatte. Der erste Startplatz von Estre war zudem gleichbedeutend mit sowohl seiner persönlich ersten Pole-Position im ADAC GT Masters, als auch mit der ersten Pole-Position seines KÜS TEAM75 Bernhard in der "Liga der Supersportwagen".

Die Startplätze hinter der Porsche-Doppelspitze sind komplett in Audi-Hand: Die Tabellenzweiten Connor De Phillippi (23, USA) und Christopher Mies (27, Heiligenhaus/beide Montaplast by Land-Motorsport) werden auf dem dritten Rang flankiert von Seriendebütant Dennis Busch (28, Bensheim) und dem ersten ADAC GT Masters-Champion von 2007 Christopher Haase (28, Kulmbach/beide Car Collection Motorsport).

Den fünften Platz werden Florian Stoll (35, Rickenbach)/Laurens Vanthoor (25, B/beide kfzteile24 APR Motorsport) einnehmen. Vanthoor war zwar im Qualifying die zweitbeste Zeit gelungen, aufgrund eines unerlaubten Manövers auf der Strecke wurde der Audi R8 in der Startaufstellung aber um drei Ränge zurückversetzt. ADAC GT Masters-Rookie Nicolaj Møller Madsen (23, DK)/Markus Winkelhock (36, Berglen-Steinach/beide Phoenix Racing) sowie Peter Hoevenaars (21, NL)/Frédéric Vervisch (30, B/beide Montaplast by Land-Motorsport) komplettierten auf den Rängen sechs und sieben die Audi-Phalanx.

Andreas Weishaupt (43, Ulm)/Marco Holzer (28, Lochau/beide Bentley Team ABT) belegten im bestplatzierten Bentley Continental den achten Platz, die Titelverteidiger Luca Ludwig (27, Bonn)/Sebastian Asch (30, Ammerbuch/beide AMG-Team Zakspeed) wurden in ihrem Mercedes-AMG Neunte, Trophy-Tabellenführer Rolf Ineichen (38, CH) und Lamborghini-Teamkollege Christian Engelhart (29, Kösching/beide GRT Grasser-Racing-Team) schafften es ebenso in die Top Ten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen