Donnerstag, 24. Oktober 2013

Stimmen von Mercedes zum Saisonfinale in Hockenheim


Mercedes-Junior Roberto Merhi (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé) belegte beim DTM-Finale in Hockenheim bei schwierigen Wetterbedingungen den zweiten Platz. Für den jungen Spanier war es zum Ende seiner zweiten DTM-Saison die erste Podestplatzierung in der international populärsten Tourenwagenserie. Merhi verbesserte sich im Laufe des Rennens – trotz einer Durchfahrtsstrafe für einen Frühstart – von Startplatz 21 um 19 Positionen. Das Rennen gewann der frühere Formel 1-Pilot Timo Glock (BMW). In dieser Saison erzielten fünf der sechs Mercedes-Benz Fahrer mindestens einen Podestplatz. Daniel Juncadella (stern Mercedes AMG C-Coupé) fuhr als Vierter in Nürnberg knapp an einem Podiumsplatz vorbei.
Roberto Merhi zeigte seine Klasse
Foto: DTM-Media

Insgesamt fuhren vier Mercedes-Benz Piloten in die Top-10. Christian Vietoris (DTM Mercedes AMG C-Coupé) beendete das letzte Saisonrennen in Hockenheim auf dem siebten Platz. Vietoris fuhr in 1:46.908 Minuten auch die schnellste Runde des Rennens. Gary Paffett (EURONICS Mercedes AMG C-Coupé) und Daniel Juncadella fuhren als Neunter und Zehnter ebenfalls in die Punkteränge. Ihre Mercedes-Markenkollegen Pascal Wehrlein (DTM Mercedes AMG C-Coupé) und Robert Wickens (STIHL Mercedes AMG C-Coupé) belegten die Plätze 17 und 18.

Insgesamt fuhren vier Mercedes-Benz Piloten in die Top-10. Christian Vietoris (DTM Mercedes AMG C-Coupé) beendete das letzte Saisonrennen in Hockenheim auf dem siebten Platz. Vietoris fuhr in 1:46.908 Minuten auch die schnellste Runde des Rennens. Gary Paffett (EURONICS Mercedes AMG C-Coupé) und Daniel Juncadella fuhren als Neunter und Zehnter ebenfalls in die Punkteränge. Ihre Mercedes-Markenkollegen Pascal Wehrlein (DTM Mercedes AMG C-Coupé) und Robert Wickens (STIHL Mercedes AMG C-Coupé) belegten die Plätze 17 und 18.


Hier einige Stimmen von Mercedes  zum Rennen:


Roberto Merhi (22, Spanien, THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé) 2. Platz:

„Ich möchte meinen zweiten Platz der kürzlich verstorbenen Maria de Villota widmen, die ich sehr gut kannte, und auch Sean Edwards, der vergangene Woche leider tödlich verunglückt ist. Mein Rennen begann nicht gut: Mein Auto rollte am Start an und ich bekam dafür eine Strafe. Danach habe ich einfach Vollgas gegeben und hatte eine sehr gute Strategie. Es war ein spannender Zweikampf gegen Timo Glock um den Sieg. Nach meinem ersten Pflichtstopp war ich etwas langsamer als Timo, aber nach dem zweiten waren wir beide sehr schnell. Als ich heute Morgen aufgewacht bin und gesehen habe, dass es regnet, hatte ich ein Lächeln im Gesicht. Denn in diesem Moment wusste ich, dass mir selbst von Startplatz 21 ein gutes Ergebnis gelingen könnte - genauso ist es gekommen. Jetzt freue ich mich auf das nächste Jahr und hoffentlich weitere Podestplätze.“
Roberto Merhi
Foto: Mercedes-Motorsport
 
Christian Vietoris (24, Deutschland, DTM Mercedes AMG C-Coupé) 7. Platz:

„Es war heute ein cooles Rennen und das Auto hatte einen gigantischen Speed. Von Startplatz 20 auf Rang sieben zu fahren ist denke ich mehr als okay und mit der richtigen Strategie wäre sogar noch mehr drin gewesen. Aber ich habe alles gegeben und bin mit mir und der ganzen Saison sehr zufrieden. Mein Team ist einfach klasse und hat das ganze Jahr über einen tollen Job gemacht. Ich denke, auf dieser Leistung können wir im nächsten Jahr in Ruhe aufbauen.“
Robert Wickens vor Christian Vietoris
Foto: Mercedes-Motorsport

Gary Paffett (32, England, EURONICS Mercedes AMG C-Coupé) 9. Platz:

„Wir konnten von Platz 16 auf Rang neun vorfahren und damit Punkte sammeln. Aber Roberto hat gezeigt, dass heute noch mehr drin gewesen wäre. Heute war es extrem schwierig, den richtigen Reifendruck zu finden. Nach dem ersten Reifenwechsel war der Druck wahrscheinlich zu niedrig, deshalb hatte ich für zehn Runden kaum Grip und verlor dadurch einige Plätze. Der letzte Reifensatz hat dann zu früh abgebaut. Wir haben also nicht alles perfekt hinbekommen, aber alles in allem war es ein tolles Rennen und ein versöhnlicher Ausklang der Saison. Wir werden über den Winter hart arbeiten, um im nächsten Jahr stärker zurück zu kommen.“
Gary Paffett im Zweikampf mit Christian Vietoris
Foto: Mercedes-Motorsport

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen