Freitag, 11. Oktober 2013

ADAC GT Masters stellt die Weichen für die Saison 2014

  • acht Veranstaltungen mit 16 Rennen geplant
  • auch 2014 Live-TV-Übertragung durch Kabel 1
  • Preisgelder wieder 150.000 Euro
  • Reglement bleibt weitgehend unverändert
  • Gentleman-Wertung wird 2014 aufgewertet
ADAC-GT-Masters bleibt auch 2014 attraktiv
Foto:Jens Hawrda


Das ADAC GT Masters stellt frühzeitig die Weichen für die Saison 2014. In diesem Jahr begeisterte die „Liga der Supersportwagen“ mit einer der bisher spannendsten Saisons in der Geschichte der Serie. Beim Finale auf dem Traditionskurs in Hockenheim hatten mehr Fahrer Titelchancen, als je zuvor. Im kommenden Jahr wird das ADAC GT Masters mit einem weitgehend unveränderten Reglement an den Start gehen. Für die Saison 2014 sind wieder acht Veranstaltungen mit insgesamt 16 Rennen in Deutschland, Österreich und dem benachbarten Ausland geplant. Alle Rennen werden auch weiterhin live und in voller Länge in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Fernsehen bei kabel eins übertragen.
 
„Wir haben im ADAC GT Masters eine fantastische Saison gesehen und arbeiten daran, die Serie für Fans und Teilnehmer noch attraktiver zu gestalten“, so ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. „Bereits heute können wir unseren Teilnehmern mit den Eckdaten und Rahmenbedingungen für das kommende Jahr Planungssicherheit mit in die Winterpause geben."
Lars Soutschka, Leiter ADAC Motorsport, unterstreicht zwei wichtige Faktoren für den Erfolg der Serie: „Wir werden das ADAC GT Masters im Detail weiter optimieren und auch für Gentleman-Fahrer, die das Rückgrat der Serie bilden, noch attraktiver gestalten. Schon in diesem Jahr haben wir frühzeitig mit unserem Live-TV-Partner kabel eins einen Vertrag geschlossen, der sicherstellt, dass auch 2014 alle Rennen live und in voller Länge im Fernsehen zu sehen sein werden.“
Beim Kalender für die Saison 2014 setzt das ADAC GT Masters auf Kontinuität. Der Saisonstart findet traditionell in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben vom 25. bis 27. April statt, das Finale vom 19. bis 21. September auf dem Hockenheimring. Auch Rennen auf dem Sachsenring, dem Nürburgring, dem Lausitzring und dem Red Bull Ring in Österreich sind wieder geplant. Zwei zusätzliche Rennen im Ausland werden den Kalender ergänzen. Die Austragungsorte der beiden weiteren Auslandsrennen sowie die detaillierten Termine werden in Kürze veröffentlicht. Das Rennen am Lausitzring steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der FIA/DMSB Streckenabnahme.
Das sportliche Reglement bleibt 2014 weitgehend unverändert. Detailanpassungen bei den Handicap-Gewichten für die Fahrer werden geprüft. Im Sinne der sportlichen Fairness und des Wettbewerbes werden professionelle Fahrer und Gentlemen-Fahrer im ADAC GT Masters mit unterschiedlich hohen Handicap-Gewichten belegt, deren Abstufung wird für 2014 unter der Maßgabe geprüft, das Maximalgewicht zu reduzieren.
Aufgewertet wird im kommenden Jahr die Gentlemen-Wertung. Angestrebt wird ein separates Zusatztraining, das ausschließlich Gentlemen-Fahrern vorbehalten ist. Die sportliche Leistung von Fahrerpaarungen aus zwei Gentlemen-Fahrern wird durch den Faktor zwei in der Punktevergabe der Klassenwertung deutlich höher bewertet. In der Gentlemen- und in der Teamwertung wird auch im kommenden Jahr eine Preisgeldsumme von insgesamt 150.000 Euro ausgeschrieben.
Im Sinne der Kostenersparnis werden die spektakulären Supersportwagen des ADAC GT Masters im Jahr 2014 technisch nahezu unverändert an den Start gehen. Der Automobilweltverband FIA, nach dessen technischen Reglement der Klasse GT3 das ADAC GT Masters ausgetragen wird, hat die Technik für die kommende Saison auf dem diesjährigen Stand eingefroren. Den Teilnehmern bleiben so kostspielige jährliche Technik-Updates erspart.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen