Mittwoch, 23. Oktober 2013

Reaktionen von BMW auf das zehnte DTM-Rennen in Hockenheim.


Timo Glock hat beim Saisonfinale in Hockenheim den ersten Sieg seiner DTM-Karriere gefeiert. Neben dem BMW Team MTEK Fahrer gelang auch Bruno Spengler auf Platz drei der Sprung auf das Treppchen. Dank des fünften Saisonsiegs konnte BMW seinen Titel in der Herstellerwertung verteidigen.
 
Hier einige Stimmen aus dem BMW-Lager zum Rennen:
 


BMW hat den Herstellertitel in 2013 verteidigt, Jens Marquardt mit Pokal
Foto: BMW-Motorsport

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

„Das war ein unglaublich packendes Saisonfinale mit einem für uns großartigen Ausgang. Wir haben ein sensationelles Rennen von Timo Glock und dem BMW Team MTEK gesehen – es war an Spannung kaum zu überbieten. Timo hat seine Nervenstärke bewiesen. In seinem zehnten DTM-Rennen der erste Sieg, das zweite Podium des Jahres: Insgesamt war es ein tolles Debütjahr für Timo. Auch Bruno Spengler und Andy Priaulx sind ein tolles Rennen gefahren, Dirk Werner ist ebenfalls noch in den Punkten gelandet. Dank der guten Mannschaftsleistung haben wir am Ende noch den ersten Platz in der Herstellerwertung belegt. Das ist ein toller Abschluss einer für uns teilweise nicht ganz einfachen Saison. Am Schluss haben wir fünf Siege und vier Polepositions auf der Habenseite, dazu den Gewinn der Herstellerwertung, Platz zwei in der Teamwertung, den inoffiziellen ‚Rookie of the Year‘ Titel und die schnellste Boxencrew vom BMW Team Schnitzer – damit können wir zufrieden sein. Außerdem konnten wir den BMW M3 vor einer tollen Kulisse mit seinem 51. Sieg aus der DTM verabschieden. Trotz des schlechten Wetters waren viele Zuschauer vor Ort. Das ist sehr schön zu sehen. Noch einmal Glückwunsch an ‚Rocky‘, Audi und das Phoenix-Team zum Gewinn der Fahrer- und Teamwertung.“
 


Ernest Knoors Teamchef BMW-Team MTEK
Foto BMW-Motorsport

Ernest Knoors (Teamchef, BMW Team MTEK):

Dieser Sieg fühlt sich unglaublich an. Für uns als junges Team ist es fantastisch, in unserem Rookie-Jahr beim Saisonfinale in Hockenheim zu gewinnen. Vor elf Monaten gab es unsere Mannschaft noch gar nicht. In den vergangenen zehn Rennen haben wir gemeinsam einen Stand erreicht, auf den man stolz sein kann. Wir haben nie an uns gezweifelt, auch wenn es schwierige Phasen in diesem Jahr gab. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde, in dieser engen Serie erfolgreich zu sein. Aber dieser Herausforderung haben wir uns gestellt. Timo Glock hat 2013 toll gearbeitet, sich mit Ruhe immer besser mit der DTM vertraut gemacht und heute bei schwierigen Verhältnissen keine Nerven gezeigt. Er ist einfach ein super Fahrer. Dasselbe gilt für Marco Wittmann, der in seinem ersten Jahr mit unserem neuen Team Großartiges geleistet hat. Und natürlich freuen wir uns alle sehr, dass BMW wieder bei den Herstellern ganz vorne steht. Jetzt gehen wir mit einem richtig guten Gefühl in die Pause.“
 
Timo Glock kurz nach der Zieldurchfahrt
Foto: BMW-Motorsport
 
Timo Glock (Startnummer 22, BMW Team MTEK, Platz 1):

„Was für ein Tag. Es ist unglaublich, wie gut mein Auto das ganze Wochenende über war. Ich widme diesen Sieg Maria de Villota und Sean Edwards. Ich habe beide gut gekannt. Wir haben das Auto seit Zandvoort in eine neue Richtung abgestimmt. Das hat es auf ein völlig neues Niveau gehoben. Vielen Dank an meine Jungs für die tolle Arbeit – vor allem auch bei den Boxenstopps. Ebenfalls vielen Dank an BMW, dass sie mir als ehemaligem Formel-1-Fahrer diese Chance in der DTM gegeben haben. Ich freue mich, dass ich dieses Vertrauen heute rechtfertigen konnte. Dass BMW den Herstellertitel verteidigen konnte, ist fantastisch.“
 
Bruno Spengler (Startnummer 1, BMW Team Schnitzer, Platz 3):

„Herzlichen Glückwunsch an Timo Glock zu seinem ersten Sieg in der DTM. Nach der Poleposition gestern habe ich mir selbst im Rennen sicher mehr erhofft. Aber Platz drei ist dennoch ein gutes Resultat, besonders unter diesen schwierigen Bedingungen. Zu Beginn des Rennens habe ich mich vom Feld absetzen können. Als die Strecke allerdings abgetrocknet ist, konnte ich die Pace nicht mehr ganz gehen. Obwohl ich 2013 vier Mal ohne Punkte geblieben bin, habe ich noch Platz drei in der Fahrerwertung erreicht. BMW hat die Herstellermeisterschaft gewonnen. Heute wird gefeiert.“
 
Andy Priaulx (Startnummer 16, BMW Team RMG, Platz 6):

„Ich freue mich über den sechsten Platz. Ich hatte einen guten Start und danach ein solides Rennen. BMW hat die Herstellerwertung gewonnen, das war unser großes Ziel. Ich bin stolz, dazu einen wichtigen Beitrag geleistet zu haben. Die Strecke war rutschig, und man hatte je nach Reifensatz unterschiedlich viel Grip.“
 
Dirk Werner (Startnummer 2, BMW Team Schnitzer, Platz 8):

„Das ist sicher nicht das Traumresultat, das ich mir nach dem zweiten Startplatz erhofft habe. Auf meinem ersten Satz Regenreifen bin ich irgendwie nicht von der Stelle gekommen, die anderen Fahrer konnten zu leicht an mir vorbeiziehen. Gegen Ende des Rennens war mein Auto sehr stark, ich konnte einige Positionen gutmachen. Trotzdem freue ich mich, dass ich heute meinen Beitrag zum Gewinn des Herstellertitels für BMW leisten konnte. Damit haben wir unser großes Ziel vor diesem Rennen erreicht.“
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen