Sonntag, 20. Oktober 2013

Audi-Stimmen nach dem Qualifying in Hockenheim

Mattias Ekström gelang im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline die schnellste Runde des Zeittrainings – allerdings im zweiten Abschnitt (Q2) der vierteiligen Jagd um die besten Startpositionen. Seine Zeit von 1.33,294 Minuten blieb anschließend unerreicht – auch von Ekström selbst, der sich mit einer Zeit von 1.33,707 Minuten am Ende den siebten Startplatz sicherte.
Miguel Molina bester Audi auf Startplatz fünf
Foto: Audi-Motorsport

Zwei Positionen besser war Miguel Molina, der im Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix mit 1.33,572 Minuten den Einzug in das entscheidende vierte Segment des Zeittrainings um hauchdünne 0,012 Sekunden verpasste. Trotzdem überwog beim Spanier die Freude über die eigene Leistung:
„Es ist toll, im letzten Qualifying des Jahres der beste Audi-Fahrer zu sein", sagte der Spanier. „Heute habe ich das Maximale aus dem Auto herausgeholt und keine Fehler gemacht. Morgen werden wir um die Hersteller- und Teammeisterschaft k
ämpfen."

Eine starke Form zeigte am Samstag Adrien Tambay im Audi ultra RS 5 DTM: Zweiter im Freien Training am Vormittag, Schnellster im ersten Abschnitt des Zeittrainings, Dritter im zweiten Abschnitt. Ähnlich wie Ekström konnte der Franzose seine persönliche Bestzeit in Q3 jedoch nicht wiederholen
– Startplatz acht.
 
Mattias Ekström startet von Platz sieben
Foto: Audi-Motorsport
 
Stimmen nach dem Qualifying:
 
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef):
„Vier Autos in den ersten beiden Startreihen: Das hatten wir in der DTM auch schon und am Ende trotzdem keines unserer Autos ganz vorn. Unser Ziel ist daher unverändert: Wir wollen die für Audi tolle DTM-Saison mit einem guten Finale abschließen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass ‚Rocky’ bereits Meister ist."
 
Miguel Molina (Audi RS 5 DTM), Startplatz 5
„Ein toller Moment für mich! Es ist schön, im letzten Qualifying der beste Audi-Fahrer zu sein. Ich bin glücklich. Heute habe ich das Maximale aus dem Auto herausgeholt und keine Fehler gemacht. Morgen werden wir um die Hersteller- und Teammeisterschaft kämpfen."

Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM), Startplatz 7
„In Q2 habe ich alles auf den Punkt gebracht und mir ist die schnellste Zeit gelungen. In Q3 habe ich hingegen nicht die beste Runde meines Lebens erwischt. Am Ende hat es f
ür Platz sieben gereicht. Es ist wichtig, auf den ersten Plätzen zu stehen, denn dann hat man immer eine Chance, das Rennen zu gewinnen."
 
Adrien Tambay (Audi ultra RS 5 DTM), Startplatz 8
„Es hätte besser laufen können, aber es hätte auch schlechter sein können. Die BMW waren heute sehr stark. Wir hoffen auf ein gutes Rennen und ich glaube, wir werden weiter nach vorn fahren. Mein RS 5 passt zu meinem Fahrstil, in Q1 und Q2 lief es sehr gut. Wir wollen morgen ein gutes Resultat erzielen."

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM), Startplatz 9
„Es war von Anfang an schwierig, wir waren nie vorn dabei. Es ist natürlich schade, auf Platz neun zu stehen. Wir haben uns mehr erhofft. Aber wir wissen, wenn es in der DTM nicht perfekt läuft, kann man nicht vorn stehen. Wir geben aber nicht auf und versuchen ein gutes und sauberes Rennen zu fahren."



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen