Samstag, 22. Juli 2017

DTM: Rast startet von der Pole

Starke Leistung trotz Handicap: Mike Rockenfeller
Foto: Jens Hawrda
Marco Wittmann fuhr im Qualifying für das Samstagsrennen der DTM auf dem Moscow Raceway die Bestzeit. Aufgrund einer Verwarnung am Norisring (die dritte für Wittmann in dieser Saison) aufgrund einer Auseinandersaetzung mit Ekström wird der BMW-Pilot aber fünf Startplätze navh hinten versetzt. Damit startet Renè Rast (Audi) von der Pole vor seinem Audi Kollegen Mike Rockenfeller. Rockenfelle, der Moskau zu seinen Lienlingsstrecken zählt startet mit gebrochenem linken Fuß, wershalb seine Qualifikationsleistung noch höher einzuschätzen ist.


Dahinter bilden Augusto Farfus und Timo Glock eine weiß-blaue Reihe zwei. Wittmann hat mit der Bestzeit von 1:27,035 Minuten seine eigene Pole-Zeit aus dem Vorjahr – im Sonntags-Qualifyings war er 2016 mit 1:28,776 Minuten Schnellster – deutlich unterboten. Der Rückstand des auf Rang neun bestplatzierten Mercedes-AMG-Piloten, Gary Paffett, betrug mehr als eine halbe Sekunde.

Stimmen der Schnellsten nach dem Qualifying:

Marco Wittmann (BMW):
„Das war mit der Strafe der maximale Job, den ich machen konnte. Das war echt mega. Wir haben viele Änderungen am Auto gemacht, da ich im Freien Training noch ein bisschen unzufrieden war. Die sind alle aufgegangen. Natürlich bin ich happy mit P1. Letztes Jahr hatte ich hier die Pole im zweiten Rennen, dieses Jahr wieder ein erster Platz im Qualifying. Ich mag die Strecke, es scheint hier auch immer wieder ganz gut zu funktionieren. Wenn du Pole hast, möchtest du natürlich auch da bleiben, aber ich muss mit der Zurückversetzung um fünf Plätze leben. Das ist der minimalste Nachteil, den ich mir erarbeiten konnte, von daher ist alles gut.“


René Rast (Audi):

„Das ist ein gutes Ergebnis, und das obwohl ich das erste Mal hier in Moskau bin. Das sind wieder zwei Punkte für die Meisterschaft. Ich bin zwar eigentlich nur Zweiter geworden, aber da Marco um fünf Plätze nach hinten versetzt wird, starte ich ja von der Pole Position. Man kann hier gut überholen. Auf der langen Gerade kann man das DRS gut nutzen. Von dem her müssen wir für das Rennen mal schauen.“

Mike Rockenfeller (Audi):

„Mit gesundem Fuß würde es vielleicht noch ein bisschen besser laufen, aber man muss das Beste daraus machen. Platz drei ist nicht ohne, bis jetzt haben wir es gut hinbekommen. Der Start wird für mich entscheidend werden, denn das ist mit dem linken Fuß für mich noch eine Herausforderung. Ich hoffe, da komme ich gut weg bis zur ersten Ecke und dann schauen wir mal.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen