Freitag, 16. Oktober 2015

DTM-Finale auf dem Hockenheimring – der Kreis schließt sich

Der Kreis schließt sich – am ersten Mai-Wochenende starteten die 24 Fahrer auf dem Hockenheimring zum ersten Mal zur Jagd auf die DTM-Krone 2015. Fünfeinhalb Monate und 18 Rennen später wird die Hatz dort enden, wo sie begonnen hat. Zwischen dem 16. und 18. Oktober steigt auf dem Hockenheimring das große Finale einer Saison, die an Spannung und Action kaum zu überbieten war. Noch einmal in diesem Jahr kämpfen die DTM-Piloten in zwei Qualifyings um die besten Startpositionen, noch einmal werden in zwei Rennen jeweils 25 Punkte für den Sieger vergeben.
Reichen Pascal Wehrlein 37 Punkte Vorsprung zum Meistertitel ?
Foto: Jens Hawrda
Reicht Mercedes-Benz-Pilot Pascal Wehrlein der 37 Punkte-Vorsprung um sich zum Champion zu krönen? Oder fangen die Audi-Fahrer Edoardo Mortara und Mattias Ekström den Youngster noch auf der Zielgeraden ab? Und wer macht das Rennen in der Team- und Hersteller-Wertung? Das Finale in Baden-Württemberg wird alle Antworten auf die offenen Fragen liefern. Und wie an jedem Rennwochenende der DTM-Saison 2015 werden packende Rahmen-Rennserien und elektrisierende Show-Acts ihren Teil dazu beitragen, dass den Besuchern Unterhaltung der Extraklasse geboten wird.
 
Für Audi begann die Saison nahezu wie aus einem Guss: Auf dem Hockenheimring entschieden im Mai Jamie Green und Mattias Ekström die Auftaktrennen für sich. Doch nach 14 weiteren Rennen hat sich das Blatt gewendet. Der Favorit auf den Titel ist Mercedes-Benz-Pilot Pascal Wehrlein. „Es gibt noch 50 Punkte zu holen und wenn es in Hockenheim schlecht läuft, kann noch viel passieren“, gibt der 20-Jährige zu bedenken, der vor den finalen Läufen 37 Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Konkurrenten Edoardo Mortara im Audi hat.
 
„Er kann sich eigentlich nur noch selber schlagen“, sagt der noch amtierende Champion Marco Wittmann. Dass der BMW-Pilot seinen Titel noch verteidigen kann, ist jedoch ausgeschlossen. Dennoch hat er noch große Ziele: „Wir wollen auf jeden Fall die Herstellerwertung nach München holen. Außerdem ist für mich der zweite Platz noch in Reichweite.“ Den hat momentan Mortara inne, der den Titel trotz beträchtlichem Rückstand noch nicht abgeschrieben hat: „Die Lücke ist groß, aber so lange noch etwas möglich ist, werde ich kämpfen.“ Ob der Italiener oder sein Markenkollege Mattias Ekström – ihm fehlen 38 Punkte auf Wehrlein – den Gesamtführenden noch einmal unter Druck setzten können, wird sich im ersten Rennen des finalen Wochenendes zeigen. Am Samstag hilft nur eine freie Runde und perfektes Timing, um sich im 20-minütigen Qualifying eine möglichst gute Ausgangsposition für den ersten Lauf um 13:30 Uhr zu verschaffen. Ist dieser nach 40 Minuten entschieden, dürfen sich die Fans bereits auf das große Finale am Sonntag freuen. Das 18. und letzte Rennen der Saison wird um 15:15 Uhr gestartet, geht über 60 Minuten und sieht – anders als am Samstag – für jeden Akteur mindestens einen Boxenstopp vor.
 
Neben den Entscheidungen in der DTM, stehen am Hockenheimring noch drei weitere Finalrennen an. So dürfen sich die Besucher auf die letzten Entscheidungen in der Formel 3, dem Porsche Carrera Cup Deutschland und dem Audi Sport TT Cup freuen. Während der Porsche-Champion mit Philipp Eng und der Formel 3-Europameister mit Felix Rosenqvist bereits feststeht, kämpfen im TT-Cup noch drei Piloten um den Titel.
 
Autogrammstunden, das Fahrerlager, der beliebte Pit-Walk und Demo-Runden von geschichtsträchtigen Porsche-Rennfahrzeugen werden ebenso für Abwechslung sorgen wie die Geschehnisse auf der Show-Bühne. Dort werden am Samstagabend die Guano Apes, die in diesem Jahr den offiziellen DTM-Song ‚Fire’ stellen, abrocken. Später am Abend lädt DJ Antoine im Rahmen der SWR3-Elch-Party zur großen Feier im DTM-Fanzelt ein. Vor dem großen Finale wird am Sonntag die derzeit angesagteste deutsche Band die Stimmung anheizen: The BossHoss werden Stücke aus ihrem neusten Album ‚Dos Bros’ – das in den Charts von Null auf eins einstieg – zum Besten geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen