Dienstag, 13. Oktober 2015

GT-Masters Teamchampions 2015: Das BMW Sports Trophy Team Schubert

  • Erster Titel für die BMW-Mannschaft von Torsten Schubert im ADAC GT Masters
  • Schubert zählt zu den erfolgreichsten Teams in den vergangenen vier Jahren
  • Für 2016 plant Schubert Wechsel auf den neuen BMW M6

die Fahrzeuge vom Team Schubert aus Oschersleben
sind fester Bestandteil der ADAC GT-Masters-Serie
Foto: ADAC-Motorsport
Eins, zwei, drei, vier: Erster in der Teamwertung, Rang zwei und drei in der Fahrerwertung und vier Saisonsiege: Die ADAC GT Masters-Saison 2015 war die bisher erfolgreichste des BMW Sports Trophy Team Schubert. Mit dem Sieg in der Teamwertung holte die Mannschaft aus Oschersleben ihren ersten Titel in der „Liga der Supersportwagen“ und blickt auf eine der bisher erfolgreichsten Saisons im GT-Sport zurück. Das Team um den ehemaligen Rennfahrer Torsten Schubert sorgte auch für den ersten Titel von BMW im ADAC GT Masters.
 
Seit 1999 geht das Team von Schubert, der insgesamt acht BMW-Autohäuser betreibt, als Schubert Motorsport an den Start und vertraut seit dem ausschließlich auf Rennfahrzeuge von BMW. Nach vielen erfolgreichen Jahren im Tourenwagensport und bei Langstreckenrennen konzentrierte sich das Team seit dem Renndebüt des BMW Z4 im Jahr 2010 auf den GT-Sport. Nach zwei Testeinsätzen im ADAC GT Masters zum Saisonende 2010 ist Schubert seit dem Jahr 2012 fester Bestandteil der „Liga der Supersportwagen“. Fester Bestandteil im Team des ehemaligen Autocross-Europameisters Schubert ist auch Claudia Hürtgen (43, Aachen). Die erfolgreichste Dame im ADAC GT Masters saß an bisher allen 34 Rennwochenenden, an denen Schubert in der „Liga der Supersportwagen“ startete, in einem Z4 der Oscherslebener.
 
Schon im Debütjahr im ADAC GT Masters 2012 gelang dem BMW-Team beim Finale in Hockenheim der erste Sieg. Insgesamt neun weitere Erfolge sollten folgen, vier davon alleine in der Saison 2015. In den vergangenen vier Jahren zählte der Rennstall zu den erfolgreichsten Teams in der Serie und lag stets bis zum Finale im Titelrennen. Für die Erfolge von Schubert in der aktuellen Saison mit insgesamt sieben Podiumsplätzen waren nicht nur Dominik Baumann (23, A)/Jens Klingmann (25, Leimen) und Claudia Hürtgen/Uwe Alzen (48, Betzdorf) verantwortlich, sondern auch BMW-Junior Jesse Krohn (25, FI) und DTM-Star Bruno Spengler (32, CA), die beim Saisonstart und beim Finale aushalfen.
 
Im Fahrerlager des ADAC GT Masters zählen die neuen Team-Champions zu den am meisten respektierten Teams. Das BMW Sports Trophy Team Schubert beeindruckte die Konkurrenten nicht nur immer wieder mit harter Arbeit, sondern auch mit großem Sportsgeist.
 
„Der Titel in der Teamwertung war toll für die gesamte Mannschaft und war in Hockenheim diesem Wochenende auch das angestrebte Ziel. Das hat geklappt, darüber sind wir sehr glücklich“, lautete das Fazit zur ADAC GT Masters-Saison von Torsten Schubert. „Wir sind nun erste, zweite und dritte – Sieger der Teamwertung und Zweiter und Dritter in der Fahrerwertung. Der Sieg in der Teamwertung ist bisher unser größter Erfolg im ADAC GT Masters und unser erster Titel in der Serie. Auch Platz zwei in der Fahrerwertung von Dominik Baumann und von Jens Klingmann, denn ich damit gleich setzen möchte, ist ein toller Erfolg.“
 
Nach der erfolgreichen Saison kehrt bei dem BMW Sports Trophy Team Schubert aber keine Ruhe ein. Im kommenden Jahr wechselt das Team auf den neuen BMW M6, der bereits am vergangenen Wochenende in Hockenheim im Fahrerlager ausgestellt war, und dort viele Fans begeisterte. Schubert: „Wir werden mit dem BMW M6 über den Winter intensiv testen, ganz besonders im Hinblick auf Langstreckeneinsätze. Dann schauen wir, wie konkurrenzfähig wir sind und entscheiden, ob wir zum Saisonstart 2016 bereits mit dem M6 angreifen, oder in den ersten Rennen nochmals auf den bewährten Z4 zurückgreifen.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen