Dienstag, 12. Mai 2015

SUPERBIKE*IDM macht Station in Belgien

Vom 15. bis 17. Mai geht die SUPERBIKE*IDM 2015 in die zweite Runde. Auf der legendären Rennstrecke im belgischen Zolder starten internationale Topfahrer bei der Deutschen Motorradmeisterschaft. Markus Reiterberger gilt nach seinem Doppelsieg beim Saisonauftakt am Lausitzring als Favorit in der Klasse Superbike.

Schnelle Kurvenfahrten, eine anspruchsvolle Charakteristik und der berüchtigte Sakramente-Hügel: Der belgische Circuit Zolder ist legendär. Auf dem gut vier Kilometer langen Kurs fanden in den Siebziger- und Achtzigerjahren Formel-1-Rennen statt, später die Motorrad-WM, die DTM oder die amerikanische Champ-Car-Serie. Seit drei Jahren gastiert nun die SUPERBIKE*IDM wieder regelmäßig auf der Traditionsstrecke. Neben den Rennen der SUPERBIKE*IDM stehen in Zolder die Gastklassen Yamaha R6-Dunlop-Cup, Suzuki GSX-R 750 Challenge, Suzuki Gladius Trophy und IG Königsklasse auf dem Programm. „Viele Fahrer sind vom abwechslungsreichen Streckenverlauf in Zolder begeistert. Außerdem ist die Anreise für Teams und Fans aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland nicht sehr weit“, sagt Josef Hofmann vom Promoter MotorEvents HMP.
beste Ausgangsposition für Zolder: Markus Reiterberger
Foto: Jens Hawrda
Reiterberger führt in der Klasse Superbike
Im vergangenen Jahr dominierten in Zolder die Ducati-Piloten. Beim ersten Rennwochenende am Lausitzring kam Vorjahres-Champion Xavi Forés vom 3C-Racing Team auf seiner neuen Ducati 1199 Panigale R jedoch nicht über zwei dritte Plätze hinaus. „Wir haben die neuen Motorräder erst am Montag vor dem Auftakttraining bekommen. Dass die Veränderungen so massiv sind, hätten wir nicht gedacht. Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, sagt Forés, der in Zolder wieder ganz vorne mitfahren will. Max Neukirchner tritt in diesem Jahr auf der neuen Yamaha YZF-R1M für das Team Yamaha MGM an. Am Lausitzring holte er sich die Pole-Position und wurde in den Rennläufen zweimal Zweiter. Er konnte sich letztlich nicht gegen Markus Reiterberger vom Team Van Zon-Remeha-BMW auf der BMW S 1000 RR durchsetzen. „Das Motorrad ist perfekt, die Pace um 6/10 pro Runde höher als im vergangenen Jahr. Aber ich denke, dass es noch schneller geht“, sagt Reiterberger, der in der Lausitz den Doppelsieg einfuhr.

Superstock 1000-Fahrer für Zolder gewappnet
Einige Fahrer des starken Superstock 1000-Feldes haben sich bereits gründlich auf das Rennen in Zolder vorbereitet. Darunter Mathieu Gines (Langenscheidt Racing by Fast Bike Service, Yamaha YZF-R1M), der auf dem Lausitzring zweimal den zweiten Platz einfuhr und die Klasse anführt. Auch Marvin Fritz (Bayer-Bikerbox-Racing, Yamaha YZF-R1M), der im Vorjahr die Klasse Supersport 600 gewann und jetzt in die Klasse Superstock 1000 gewechselt ist, drehte Anfang April seine Runden in Zolder. „Ich verspreche mir dadurch einen Vorteil gegenüber manchen anderen“, sagt Fritz. Mit von der Partie ist in Zolder auch Lukas Trautmann (Freudenberg Racing Team, Yamaha YZF-R1M). Der Gewinner des Yamaha R6-Dunlop-Cup 2014 ist ebenfalls neu in der Klasse. Auf dem Lausitzring sorgte der 19-Jährige mit seinem Sieg im ersten Rennen für Furore. Im zweiten Rennen stürzte er, wird aber in Zolder wieder an den Start gehen. Auch Roman Stamm (Kawasaki Schnock Team Motorex, Kawasaki ZX-10R) und Danny de Boer (Team SWPN, Yamaha YZF-R1M) haben schon ihre Titelambitionen deutlich gemacht. Als Gaststarter ist Johannes Kanzler dabei.

Lauslehto und Bühn stark in der Supersport 600 unterwegs
Nach seinem Jahr in der spanischen Moto2-EM, meldete sich Jan Bühn (Team Räth-Romero-Yamaha, Yamaha YZF-R6) am Lausitzring erfolgreich in der Klasse Supersport 600 zurück: Er konnte gleich das erste Rennen gewinnen und damit seinen ersten Sieg in der SUPERBIKE*IDM einfahren. Im zweiten Durchgang stürzte er in der vorletzten Runde und rangiert nun an dritter Stelle des Meisterschafts-Rankings. „Bei seinem letzten Auftritt in Zolder vor zwei Jahren war Jan Zweiter. Die Strecke liegt im besonders gut“, schätzt Diego Romero die Chancen des Fahrers ein. Gegenwind bekommt Bühn von Tatu Lauslehto (Team Suzuki Stoneline-Mayer, Suzuki GSX-R 600). Der Finne führt das Ranking mit einem zweiten und einem ersten Platz an. Auf Rang zwei der Gesamtwertung liegt Christian von Gunten (Kawasaki Schnock Team Motorex, Kawasaki ZX-6R), der mit dem zweiten Platz auf dem Lausitzring sein bislang bestes SUPERBIKE*IDM-Ergebnis erzielte.

Enge Kiste in der Klasse SuperNaked
In der neuen Klasse SuperNaked gehen in Zolder zwei Fahrer auf Augenhöhe an den Start: Kjel Karthin (Team KARTHIN MSB Suzuki, Suzuki GSR750) und Michael Galinski (Team Yamaha MGM, Yamaha MT-09) lagen im ersten Rennen am Lausitzring nur Sekundenbruchteile auseinander. Auch in Zolder darf von den beiden Piloten wieder ein hart umkämpfter Sieg erwartet werden.

Spektakuläre Sidecar-Rennen
Die Sidecar-Klasse führen Uwe Gürck und Manfred Wechselberger (Polizei Sport Verein Wels Gürck Racing, LCR BMW) an. Die Routiniers gewannen ihren Lauf mit einer souveränen Leistung. Auf den zweiten Platz kamen Roscher-Burkard (BMW Motorrad France, Team Penz13). Boden gutmachen wollen in Zolder André Kretzer und Jens Lehnertz (MSC Freier Grund e.V. im ADAC, F1 LCR Sidecar). Die Vizemeister der Saison 2014 starteten am Lausitzring von der Pole-Position, mussten sich aber im Rennen aufgrund eines elektronischen Defekts geschlagen geben. Als Gaststarter sind für das Rennen auf dem Circuit Zolder Chris Baert und Georges Pirlot gemeldet
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen